Kernen

Ärger an der Yburg in Kernen: Blumen werden gestohlen, Müll in die Weinberge entsorgt

Y-Burg
An der Yburg werden sogar Rosen und Lavendel des Weinguts Zimmer ausgegraben und abgeschnitten. © ALEXANDRA PALMIZI

Plastikbecher, leere Zigarettenschachteln und kaputte Glasflaschen – die Liste der Gegenstände, die in den Weinbergen, an den Aussichtspunkten und Ausflugszielen in Kernen liegen gelassen werden, ist lang. In letzter Zeit haben sich der Gemeindeverwaltung zufolge viele Fälle gehäuft, insbesondere auf Spielplätzen und beim Aussichtspunkt „In den Raubern“.

Deshalb hat die Kernener Verwaltung eine Nachricht an die Bürgerinnen und Bürger veröffentlicht, in der diese aufgefordert werden, Spielplätze und Aussichtspunkte „so zu hinterlassen, wie man sie gerne antreffen will: sauber und einladend und nicht vermüllt“.

„Hotspots wie Yburg und Dichterblick am meisten betroffen“

Das Problem ist nicht nur der Verwaltung bekannt, sondern auch den Wengertern in Stetten, die von dieser Vermüllung direkt betroffen sind. Etwa das Weingut Zimmer, das im vergangenen März den ersten Bio-Weinautomaten im Remstal aufgestellt hatte und unter anderem direkt an der Yburg seine Weinberge hat.

Stefanie Karpf, Tochter von Weinbauer Walter Zimmer und Betriebsnachfolgerin, sagt, dass der Müll in der Corona-Pandemie zugenommen hat. Die Technikerin für Weinbau und Kellerwirtschaft sagt, dass dieses Problem hauptsächlich „Hotspots wie die Yburg oder den Dichterblick“ betrifft. Doch nicht nur. „Wir haben auch in Strümpfelbach Weinberge“, sagt sie. Dort gebe es dasselbe Problem.

Ehemann Benjamin Karpf bestätigt: Insbesondere an der Yburg hätten sie regelmäßig, neben ihrer eigentlichen Arbeit, noch andere Aufgaben zu erledigen: „Am Wochenende sind wir immer oben und sind damit beschäftigt, Flaschen aufzulesen“, sagt er. Es gebe dort „alles, was man sich an Müll vorstellen kann“. Von McDonalds-Tüten über Flaschen bis hin zu Babywindeln.

Diebstahl: Die Menschen graben Lavendel und Rosen einfach aus

„Wir lassen das natürlich nicht in den Weinbergen liegen“, sagt Stefanie Karpf, „aber es ist schon ärgerlich.“ Fassungslos machen sie neben der Vermüllung auch die Diebstähle. „Wir haben gerade überall Rosen und Lavendel in den Weinbergen“, sagt sie. Diese Blumen würden regelmäßig geklaut: Entweder graben die Leute sie mit einem Spaten aus oder sie schneiden sie ab, berichtet Karpf. „Man läuft auch nicht zu den Leuten in den Garten und lässt den Hund sein Geschäft dort erledigen und nimmt die Rosen einfach mit – das wäre ja genau das Gleiche.“

Auch der Stettener Bio-Weinbauer Jochen Beurer, der unter anderem einen Museumswengert direkt an der Yburg hat und eine Außenstelle in der Langen Straße in Waiblingen betreibt, kennt die Vermüllung. „Das ist natürlich ein toller Platz und lädt auch ein zum Sitzen“, sagt der 48-Jährige über die Yburg. „Ich finde es auch toll, wenn die jungen Leute da oben sitzen und die Aussicht genießen und Spaß haben.“

Doch sie sollten auch ihren Müll wieder mitnehmen, findet er. Auch Jochen Beurer entdeckt so manches, wenn er in seinen Weinbergen unterwegs ist. „Jede Menge Flaschen“, sagt Beurer, „ganze Flaschen, kaputte Flaschen.“ Die er jedes Mal wegräumen und entsorgen muss. Ist die Vermüllung aus seiner Sicht ein Corona-Problem? „Das war schon immer so“, sagt er, „wahrscheinlich hat es vor meiner Generation angefangen.“

Kontrolleur ist hauptsächlich für Parkproblematik verantwortlich

Um unter anderem die Verkehrssituation in den Weinbergen in den Griff zu bekommen, hatte die Kernener CDU im Februar einen Haushaltsantrag gestellt und die Gemeindeverwaltung beauftragt, zu überprüfen, ob ein Mitarbeiter auf 450-Euro-Basis über die Sommermonate in den Weinbergen eingesetzt werden kann. Der Antrag wurde mehrheitlich angenommen. Könnte der Mitarbeiter beispielsweise auch die Aussichtspunkte kontrollieren?

„Der neue Kollege für den Wochenenddienst ist bereits im Einsatz“, teilt die Gemeinde-Pressesprecherin Susanne Herrmann auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Vorrangig bestehe die Aufgabe des Mitarbeiters darin, den Parkverkehr in den Weinbergen, bei der Kugelbahn und in der Ortsmitte von Stetten zu kontrollieren. Weiter heißt es aus dem Rathaus: „Aber auch das Blaue Loch, Aussichtspunkt Dichterblick und Ähnliches werden sporadisch überprüft, sofern Müllablagerungen auffallen, werden diese nach dem Wochenende dem Bauhof gemeldet.“

Plastikbecher, leere Zigarettenschachteln und kaputte Glasflaschen – die Liste der Gegenstände, die in den Weinbergen, an den Aussichtspunkten und Ausflugszielen in Kernen liegen gelassen werden, ist lang. In letzter Zeit haben sich der Gemeindeverwaltung zufolge viele Fälle gehäuft, insbesondere auf Spielplätzen und beim Aussichtspunkt „In den Raubern“.

Deshalb hat die Kernener Verwaltung eine Nachricht an die Bürgerinnen und Bürger veröffentlicht, in der diese aufgefordert werden,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper