Kernen

"Überall kommt sofort die Polizei": Jugend in Kernen bittet um mehr Toleranz

Jugendarbeit
Haben Spaß im Jugendhaus K7 in Rommelshausen: Die Sozialarbeiterin Kristin Bredlow (rechts) und ihr Kollege Dominik Hettich (im Hintergrund) sowie Dorian, Lara und Sarah (von links). Foto: Steinemann © Ralph Steinemann Pressefoto

„Natürlich sind wir nicht leise, wir sind jung“, sagt die 18-jährige Lara, „wir lachen und kreischen auch mal.“ Aber dass manche Anwohner des Jugendhauses in Stetten ihretwegen andauernd die Polizei rufen, oft vor 22 Uhr, findet sie nicht fair. Zumal die Beamten in aller Regel nichts zu beanstanden haben, höchstens höflich um Ruhe bitten und weiterziehen. Rückendeckung bekommt die junge Frau von Sozialarbeiterin Kristina Bredow (48): „Einige Anwohner sind schon arg sensibel“, sagt sie, „da

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion