Kernen

Anmeldung zur Notbetreuung in Kernen: Frist läuft am Freitag, 29. Januar, ab

child-1864718_1920
Wann die Kitas wieder regulär öffnen, ist noch unklar (Symbolfoto). © Esi Grünhagen/Pixabay

Weil die Landesregierung die Entscheidung über die Öffnung der Kitas verschoben hat, müssen auch die Kitas in Kernen kommende Woche weiterhin für den Regelbetrieb geschlossen bleiben. „Wir gehen davon aus, dass weiter eine Notbetreuung angeboten werden wird, haben allerdings als Kommune noch keine Vorgabe, inwieweit die Regelung für deren Betrieb angepasst wird“, informiert die Gemeinde in einer Mitteilung.

Eltern sind bereits angeschrieben worden

So oder so müsse aber für Februar eine Neuvergabe der Notbetreuungsplätze stattfinden, darauf seien die Eltern bereits vergangene Woche schriftlich hingewiesen worden. „Da wir auf die Neuvergabe der Plätze ab Montag, 1. Februar, vorbereitet sein wollen, bitten wir Sie, bei dringender beruflicher Unabkömmlichkeit für die Kalenderwoche fünf oder Kalenderwoche sechs Ihrer Kita-Leitung eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung Ihres Arbeitgebers vorzulegen“, so die Gemeinde.

Diese Bescheinigung muss demnach bis Freitag, 29. Januar, 12 Uhr, vorliegen. In der Bescheinigung müssen laut Gemeinde genaue Angaben gemacht werden: Eltern müssen Auskunft darüber geben, an welchen Tagen genau sie im Zeitraum der ersten zwei Februarwochen unabkömmlich sind.

Die Kitaleitungen werden nach der Vorlage der Arbeitgeber-Bescheinigungen individuell entscheiden, welche Kinder ab dem 1. Februar in die Notbetreuung aufgenommen werden, und das den betroffenen Eltern per E-Mail, telefonisch oder persönlich mitteilen, schreibt die Gemeinde Kernen. Kinder, die die Notgruppen besuchen, erhalten außerdem geänderte Gebührenbescheide: Die Notgruppenbetreuung wird pro Kalenderwoche und nicht tageweise abgerechnet, auch wenn Kinder die Einrichtung nicht eine komplette Kalenderwoche besuchen.