Kernen

Bauarbeiten enden am Samstag

Kernen Rommelshausen Fellbach_0
Das morgendliche Warten am Ortsausgang Rommelshausen in Fahrtrichtung Fellbach hat bald ein Ende. © Steinke/ZVW

Kernen-Rommelshausen. Gute Nachrichten für Pendler: Spätestens am kommenden Samstag sollen die Bauarbeiten am Ortsausgang Rommelshausen in Richtung Fellbach beendet sein. Seit vergangenem Montag erneuert die Weinstädter Straßenmeisterei im Auftrag des Kreises dort beidseitig den Fahrbahnbelag.

Wer in den vergangenen Tagen von Rommelshausen aus nach Fellbach wollte, musste sich gedulden. Besonders in den Morgenstunden stauten sich die Fahrzeuge auf der Fellbacher Straße schon ab der Einmündung in den Schmidener Weg. Spätestens auf der Höhe von Blumen Frick aber standen die Reifen still. Der Grund: eine Baustellenampel kurz vor der Verkehrsinsel neben dem Beginn des Schmidener Felds.

Die Baustelle sei Teil des Kreisstraßenmaßnahmenplans des Landratsamts Rems-Murr-Kreis, teilt die Pressesprecherin des Landratsamts Martina Keck mit. Die Fellbacher Straße sei an dieser Stelle „vom Schadensbild her mit hoher Priorität“ eingestuft worden, erklärt sie. Der Rems-Murr-Kreis habe daher die Notwendigkeit gesehen, den Fahrbahnbelag auf beiden Spuren auszutauschen und Veränderungen an der Verkehrsinsel vorzunehmen.

In der kommenden Woche soll der Berufsverkehr wieder fließen

Den Fahrbahnbelag der rechten Spur habe die Straßenmeisterei aus Weinstadt bereits vergangene Woche erneuert. Am Freitag wurden die Bauarbeiten dort abgeschlossen, so dass über das Wochenende beide Spuren freigegeben waren. In dieser Woche war die linke Spur noch am Donnerstagmorgen gesperrt, so dass der Verkehr von beiden Seiten abwechselnd über die rechte Spur geleitet wurde. Nach Einschätzung des Landratsamts soll die Fellbacher Straße ab spätestens Samstag wieder auf beiden Spuren befahrbar sein. „Am Freitag wird der Endbelag aufgetragen. Dieser muss dann noch auskühlen“, berichtet Keck.

Die Verkehrsinsel inmitten der beiden Fahrspuren wurde von der Straßenmeisterei neu eingefasst. Statt Pflastersteinen ist die Insel nun mit sogenannten Flachbordsteinen umrandet. „Pflastersteine sehen zwar schön aus, wenn da aber jemand vorfährt, lockern sie sich“, erklärt Keck. Generell seien die Flachbordsteine für die Verkehrssicherheit besser, denn durch die hellen großen Steine sei die Verkehrsinsel besser sichtbar. Um die Steinumrandung auszutauschen, wurden Pflanzen von der Insel entfernt, die nach der Überwinterung aber wieder eingesetzt werden.


Sechs Millionen Euro

Die Fellbacher Straße ist eine von 30 Kreisstraßen, die das Landratsamt in den nächsten Jahren saniert. Ein weiteres Projekt sind Radwege.

Zur Verfügung stehen dafür jährlich sechs Millionen Euro.