Kernen

Baustelle in Kernen: Umleitung am Bahnhof Rommelshausen bringt Hürden mit sich

Bahnhof Rommelshausen
Am Bahnsteig am Gleis 2 wird’s holprig und steinig. © Keziban Bitek

Seit Anfang Oktober läuft der Ausbau zum barrierefreien Bahnhof in Rommelshausen. Da die Abbrucharbeiten am Bahnsteig von Gleis 1 erfolgen, bei dem unter anderem die Treppeneinhausungen abgebaut werden, ist die Personenunterführung zwischen den beiden Gleisen aktuell gesperrt. Daher ist der Zustieg nur über den Bahnsteig am Gleis 2 möglich. Eine gelb markierte Umleitung führt die Fahrgäste von der Max-Eyth-Straße durch das Gewerbegebiet über die Straße „Auf der Höhe“ zum Bahnhof zum Gleis 2.

Twitter-Nutzer beschwert sich über Umleitung

Pendler, darunter auch Rollstuhlfahrer sowie Eltern mit Kinderwagen, müssten bei der langen Umleitung „über Stock und Stein“ laufen, beschwert sich ein Twitter-Nutzer über die als barrierefrei ausgeschilderte Umleitung. Barrierefrei ist die Strecke schon gar nicht. Dazu lautet die Stellungnahme der Deutschen Bahn auf Anfrage unserer Redaktion folgendermaßen: „Derzeit prüft die Bahn, wie der Übergang zu Bahnsteig 2 befestigt werden kann. Die Deutsche Bahn bittet alle Reisende am Bahnhof Rommelshausen für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.“

Bordstein nicht überall abgesenkt

Unsere Redaktion hat sich die Situation vor Ort angeschaut. Die Umleitung erstreckt sich bei normalem Schritttempo auf circa zehn Minuten Umweg, bis der Bahnsteig 2 erreicht wird. Die Route beginnt bei Gleis 1 entlang der Max-Eyth-Straße. Der Bordstein ist nicht überall abgesenkt, wodurch das Überqueren insbesondere für Personen mit einem Kinderwagen, einer Gehhilfe oder einem Rollstuhl erschwert ist.

Auf dem markierten Umweg parkten während unserer Begehung Autos, teilweise über die gesamte Breite des Gehwegs. Folglich waren Fußgänger gezwungen, auf die Straße auszuweichen. Entlang der gesamten Umleitung ist der Gehweg einseitig.

Gefährliche Situation für Fußgänger

Außerdem ist bei der Bahnunterführung, die im rechten Winkel von der Max-Eyth-Straße abgeht, kein Bürgersteig vorhanden, weshalb Fußgänger neben den Autos auf der Straße laufen. Die Unterführung selbst ist schmal, nur ein Auto passt bequem durch. Wenn dann noch Fußgänger dazukommen, könnte es möglicherweise für gefährliche Situationen sorgen.

Arbeiten an der Personenunterführung verzögern sich um zwei Wochen

Die Pressestelle der Deutschen Bahn (DB) teilt außerdem noch mit, dass „sich die Arbeiten an der Unterführung um zwei Wochen“ verlängern. Grund dafür seien „aktuell erhöhte Krankenstände bei der ausführenden Baufirma“. Die Arbeiten an der Personenunterführung sollen der DB-Pressestelle zufolge voraussichtlich am Donnerstag, 27. Oktober, abgeschlossen werden. Auch bei den neuen Aufzügen kam es – wie bereits berichtet – wegen Lieferproblemen zu Verzögerungen.

Die Maßnahmen am Bahnhof laufen nach derzeitigem Stand bis Ende Januar 2023. Darunter fallen die Bahnsteigerhöhungen, die Anpassung der Treppen, die Erneuerung der Beleuchtung sowie der Bahnsteigausstattung. Nach einer Winterpause soll es mit den Umbauarbeiten am Bahnsteig am Gleis 2 in Fahrtrichtung Stuttgart voraussichtlich im März 2023 losgehen.

Seit Anfang Oktober läuft der Ausbau zum barrierefreien Bahnhof in Rommelshausen. Da die Abbrucharbeiten am Bahnsteig von Gleis 1 erfolgen, bei dem unter anderem die Treppeneinhausungen abgebaut werden, ist die Personenunterführung zwischen den beiden Gleisen aktuell gesperrt. Daher ist der Zustieg nur über den Bahnsteig am Gleis 2 möglich. Eine gelb markierte Umleitung führt die Fahrgäste von der Max-Eyth-Straße durch das Gewerbegebiet über die Straße „Auf der Höhe“ zum Bahnhof zum Gleis

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper