Kernen

Dank Busfirma und VfB: Fans aus Kernen gelangen barrierefrei zum Fußballspiel

Barrierefrei ins Stadion
Die Fan-Gruppe aus der Diakonie Stetten beim barrierefreien Stadionbesuch kurz vor Anpfiff des Spiels „VfB gegen Bochum". © Ralph Klenk

Beim Heimspiel des VfB Stuttgart gegen den VfL Bochum haben zehn Menschen mit Behinderung aus Wohnangeboten der Diakonie Stetten in Kernen und Cannstatt erstmals von der Aktion „Barrierefrei ins Stadion“ profitiert. Das teilt die Diakonie Stetten in einer Pressemitteilung mit.

Fans mit Behinderungen haben mit Hindernissen zu kämpfen

Der Besuch eines Bundesligaspiels sei für viele Fußballfans ein Highlight, für Fans mit Behinderung aber wegen der Hindernisse nicht ohne zusätzliche Unterstützung möglich – sowohl bei der Anreise als auch bei der Begleitung während des Spiels. Beim Heimspiel des VfB Stuttgart gegen den VfL Bochum konnte der Diakonie Stetten zufolge das Thema Barrierefreiheit weiter vorangebracht werden.

„Barrierefrei ins Stadion“

Mit Hilfe der Aktion „Barrierefrei ins Stadion“ erlebten zehn Fußballbegeisterte mit Behinderung aus Wohnangeboten der Diakonie Stetten einen emotionalen Fußballnachmittag in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena. Die Firma Eisemann, die auch sonst Personentransporte für die Diakonie Stetten übernimmt, stellte eigens für die Aktion zwei Kleinbusse und die dazugehörigen Fahrer kostenfrei zur Verfügung.

VfB stellt Freikarten für die Busfahrer bereit

Der Stuttgarter Bundesligist war mit seinem „Team Barrierefrei“ an der Aktion beteiligt. VfB-Fanbetreuer Ralph Klenk und Volunteer Jochen Schneider vom „Team Barrierefrei“ nahmen der Pressemitteilung zufolge die Fans aus der Diakonie Stetten und ihre Begleitpersonen auf dem Stadion-Parkplatz in Empfang und begleiteten sie auf ihre Plätze. Auch die beiden Busfahrer, die die Menschen mit Behinderung zuvor direkt von zu Hause abgeholt hatten, durften mit vom VfB zur Verfügung gestellten Freikarten an dem barrierefreien Stadionerlebnis teilhaben.

Fan-Gruppe aus der Diakonie Stetten hochzufrieden

„Ein Erlebnis, das dank der Stimmung im Stadion und des Spielverlaufs allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird“, schreibt die Diakonie Stetten. Die Choreografie der Cannstatter Kurve vor Spielbeginn, insgesamt fünf Tore und der langersehnte erste Heimsieg des VfB in dieser Saison sorgten der Pressemitteilung zufolge dafür, dass die Fan-Gruppe aus der Diakonie Stetten hochzufrieden die Heimfahrt antreten konnte.

Pädagoge Karl Marion, der als Begleitperson an dem Stadionbesuch teilgenommen hatte, fasste den Nachmittag folgendermaßen zusammen: „Das Spiel selbst, aber auch die ganze Aktion war eine tolle Sache. Die Betreuung vor Ort durch den VfB war einwandfrei und die beiden Busfahrer Vesna und Konstantin waren auch super! Ein großes Dankeschön an alle, die den barrierefreien Stadionbesuch ermöglicht haben!“

Weitere Auflage von „Barrierefrei ins Stadion“ geplant

Die gelungene Aktion soll schon im Frühjahr 2023 eine Fortsetzung finden, teilt die Diakonie Stetten mit. In der Bundesliga-Rückrunde sei eine weitere Auflage von „Barrierefrei ins Stadion“ geplant. Regelmäßige Wiederholungen seien ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Beim Heimspiel des VfB Stuttgart gegen den VfL Bochum haben zehn Menschen mit Behinderung aus Wohnangeboten der Diakonie Stetten in Kernen und Cannstatt erstmals von der Aktion „Barrierefrei ins Stadion“ profitiert. Das teilt die Diakonie Stetten in einer Pressemitteilung mit.

{element}

Fans mit Behinderungen haben mit Hindernissen zu kämpfen

Der Besuch eines Bundesligaspiels sei für viele Fußballfans ein Highlight, für Fans mit Behinderung aber wegen der Hindernisse nicht

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper