Kernen

"Eine bemerkenswerte Ära endet": Ebbe Kögel aus dem Kernener Gemeinderat verabschiedet

Ebbe Kögel Gemeinderat Kernen
Ebbe Kögel. (Archiv) © Alexandra Palmizi

Er ist wohl einer der bekanntesten Männer in Kernen: Ebbe Kögel. Nach sechs Jahren im Gemeinderat hat er sich aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen und sich in der jüngsten Sitzung von seinen Kollegen verabschiedet. Dabei verwendete er als Anrede nur die weibliche Form: „Die Männer müsst ihr euch einfach mitdenken, so wie das normalerweise den Frauen passiert“, sagte Kögel, der für das Parteifreie Bündnis (PFB) im Gemeinderat saß.

"In der Regel wurden alle unsere Vorschläge und Ideen abgelehnt"

In seiner Rede blickte Ebbe Kögel laut seinem Manuskript zurück. Man habe ihm vor sieben Jahren geringe Erfolgschancen eingeräumt, als er mit eigener Liste für den Gemeinderat kandidieren wollte. Doch er holte damals den ersten Sitz. Später kam Bettina Futschik dazu. Einfach hätten sie es nicht gehabt im Rat: „In der Regel wurden alle unsere Vorschläge und Ideen von einer breiten Mehrheit abgelehnt – was euch dann den Ausdruck ,Blockparteien‘ eingebracht hat“, so Kögel an die Adresse seiner Ratskollegen.

Doch der Umgang miteinander habe sich in der Zwischenzeit verändert. In seiner Rede sprach Kögel nicht nur über Kernen, sondern die ganze Gesellschaft. Die Bürger wollten sich mehr einbringen, seien mit „dem alten System des Durchregierens nicht mehr zufrieden“. „Hier gibt es ja Gott sei Dank positive Entwicklungen“, sagte er - und nannte ein Beispiel aus Rommelshausen: die Hangweide, bei der dann „verschiedene Beteiligungsrunden mit Bürgerinnen gemacht worden sind“.

Paulowitsch: Eine vielleicht kurze, aber dennoch bemerkenswerte Ära endet

Bürgermeister Benedikt Paulowitsch verabschiedete Kögel laut Redemanuskript so: „Ich weiß - das haben Sie mir gesagt -, dass Sie keinen großen Abschied und auch keine salbungsvollen Worte des Bürgermeisters zu Ihrem Ausscheiden aus dem Gemeinderat wünschen. Aber Ihnen war in den vergangenen Jahren eigentlich auch immer recht egal, was der Bürgermeister möchte, und deswegen müssen Sie da jetzt durch.“ Laut Paulowitsch endet mit Kögels Ausscheiden aus dem Rat „eine vielleicht kurze, aber dennoch bemerkenswerte Ära“.

Man sei nicht immer einer Meinung gewesen, „insbesondere dann, wenn Sie als ,Systemkritiker‘ aufgetreten sind“, so Paulowitsch. Doch dadurch habe man auch lernen können. „Sie waren zu 120 Prozent Gemeinderat. Und wenn es einen Gemeinderat bei uns in Kernen gibt, den man als im wahrsten Sinne des Wortes ,streitbar‘ bezeichnen könnte, dann sind Sie es - und ich denke, dass das für Sie ein Kompliment darstellt.“

Er ist wohl einer der bekanntesten Männer in Kernen: Ebbe Kögel. Nach sechs Jahren im Gemeinderat hat er sich aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen und sich in der jüngsten Sitzung von seinen Kollegen verabschiedet. Dabei verwendete er als Anrede nur die weibliche Form: „Die Männer müsst ihr euch einfach mitdenken, so wie das normalerweise den Frauen passiert“, sagte Kögel, der für das Parteifreie Bündnis (PFB) im Gemeinderat saß.

"In der Regel wurden alle unsere Vorschläge und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper