Kernen

Endlich gibt es in Stetten eine Garage für das Deutsche Rote Kreuz

drk
Fröhliche Mienen bei den Verantwortlichen des Deutschen Roten Kreuzes (von links): Michael Filippi, Thorsten Köble, Dieter Hurlebaus, Stefan Raff, Bürgermeister Benedikt Paulowitsch und Martin Maier bei der Schlüsselübergabe. © Gemeinde Kernen

Endlich hat die Gemeinde Kernen eine Garage für die beiden neuen Einsatzfahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes in Kernen gefunden. In einer Pressemitteilung aus dem Rathaus wird von der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Benedikt Paulowitsch und den stellvertretenden Bauamtsleiter Thomas Bauer berichtet.

Die neuen Holzgaragen befinden sich neben dem Klärwerkgelände in Stetten. In der Pressemitteilung wird Paulowitsch mit den Worten an die DRK-Verantwortlichen zitiert: „Sie haben ja schon länger auf eine Unterbringungsmöglichkeit für Ihre beiden neuen Fahrzeuge gewartet. Aber wir haben, glaube ich, hier eine sehr gute Lösung gefunden.“

Ein umgebauter Sprinter

Angrenzend an das Kläranlagengelände, aber autark und unabhängig im Zugang sei die neue Doppelgarage, schreibt die Verwaltung. Ein vom Bevölkerungsschutz gespendeter Crafter-Kleintransporter sowie ein neuer gebrauchter Sprinter finden hier ihren Platz. Der Sprinter, der demnächst einsatzbereit ist, wurde in den vergangenen Wochen zum Einsatzfahrzeug für die Rettungshundeführer umgebaut und ausgestattet. Insgesamt stehen dem DRK-Ortsverein mit den beiden Neuzugängen damit fünf Fahrzeuge zur Verfügung.

„Wir danken der Gemeinde herzlich für die Garagen“, wird der stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins, Dieter Hurlebaus, zitiert.