Kernen

Flüchtlinge in Kernen: Ein großer Teil ist nur geduldet

Bretzel Flüchtling
Sie sind Bäcker, schrauben an Autos oder pflegen Menschen. Viele Flüchtlinge arbeiten in Kernener Betrieben. © Gabriel Habermann

Die Integration von Flüchtlingen ist in Kernen noch nicht so weit fortgeschritten, wie die Verantwortlichen sich das wünschen. Anstatt die Menschen in Brot und Arbeit zu bringen oder für Vereine zu begeistern, sind die Integrationshelfer überwiegend damit beschäftigt, ihnen überhaupt ein Dach über dem Kopf zu organisieren. Hinzu kommt: Sehr viele Geflüchtete leben ohne Anerkennung in Kernen. Sie müssten eigentlich ausreisen – ihre Integration ist gar nicht vorgesehen. Doch es gibt auch

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich