Kernen

Flüchtlinge in Kernen ziehen in die Neubauten am Weihergraben und in der Robert-Bosch-Straße um

Kernen Flüchtlingsunterkunft
Die beiden Neubauten in der Robert-Bosch-Straße in Rommelshausen: 18 Wohnungen für Geflüchtete. © ALEXANDRA PALMIZI

In Kernen leben zurzeit 212 Geflüchtete in den sogenannten Anschlussunterbringungen: viele von ihnen bereits in den neu gebauten Sozialwohnungen am Weihergraben und in der Robert-Bosch-Straße. Außerdem gibt es aber noch zahlreiche andere Wohnungen, die die Gemeinde für diesen Zweck gemietet hat, auch auf der Hangweide leben immer noch 36 Personen. Andere Wohnungen fallen bald weg, weil der Mietvertrag ausläuft. Gibt es trotzdem genügend Plätze?

Aufnahmesoll wurde 2020

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion