Kernen

Kernen: CO2-Ampeln sollen in Schulen und Kitas die Corona-Ansteckungsgefahr reduzieren

Klassenzimmer lüften
Lüften ist in der Corona-Zeit besonders wichtig. © ALEXANDRA PALMIZI

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, spielt neben den AHA-Regeln – also Abstand wahren, auf Hygiene achten und eine Alltagsmaske tragen – auch das regelmäßige Lüften eine große Rolle. Denn insbesondere in voll besetzten Klassenräumen oder Spielräumen in Kindergärten ist die Gefahr einer Corona-Ansteckung groß, weshalb regelmäßig gelüftet werden soll. Denn: Wenn viel ausgeatmetes CO2 in der Luft ist, bewegen sich auch viele Aerosole in der Luft.

Den Antrag hat die

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich