Kernen

Kernen: Historische Weihnachtskrippe in Schlosskapelle Stetten wieder aufgebaut

Aufbau Weihnachtskrippe in der Schlosskapelle in Stetten
Hans Cabanis (links) führt kleinere Restaurationsarbeiten an den historischen Krippenfiguren in der Schlosskapelle der Diakonie Stetten aus, während der Weihnachtsbaum geschmückt wird. © Diakonie Stetten

Die historische Krippe des Bildhauers Sebastian Osterrieder mit den überlebensgroßen Gipsfiguren ist wieder in der Schlosskapelle der Diakonie Stetten aufgebaut. Das teilt die Diakonie Stetten in einer Pressemitteilung mit.

Historische Krippe von König Karl von Württemberg gestiftet

Die Krippe mit den bis zu zwei Meter großen und rund 70 Kilo schweren Figuren aus Gips wurde vor rund 130 Jahren von König Karl von Württemberg der damaligen Anstalt Stetten gestiftet.

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie wurden auch wieder kleinere Restaurationsarbeiten vorgenommen. „Viel zu tun haben wir in diesem Jahr nicht, obwohl wir in den letzten zwei Jahren nicht in der Schlosskapelle waren, um die Figuren zu restaurieren“, wird Restaurator Hans Cabanis, der gemeinsam mit seiner Frau Annette seit rund 35 Jahren fast jährlich Restaurationsarbeiten an der Krippe vornimmt, in der Pressemitteilung zitiert. „Gips ist ein Material, bei dem schnell etwas abbricht, eigentlich müssen wir in jedem Jahr restaurieren“.

Dass trotz der Pause wenig zu tun ist, liegt seiner Meinung nach daran, dass in der Zeit der Pandemie gemeinsame öffentliche Gottesdienste zum Schutze aller ausfielen.

Weihnachtsbaum und Krippe verleihen weihnachtliche Atmosphäre

Nun schmückt die Krippe wieder die Schlosskapelle und verleiht gemeinsam mit dem ebenfalls aufgestellten Weihnachtsbaum der Schlosskapelle eine weihnachtliche Atmosphäre. Der Baum wurde mit 40 Holzsternen geschmückt, die von Mitarbeitenden der Rehawerkstatt Waiblingen gesägt wurden. Die rotbäckigen Äpfel am Baum in gleicher Zahl hat der Stettener Obstbaubetrieb Ulrich Bellon gespendet.

„Die festlich geschmückte Schlosskapelle macht vielen hier in der Diakonie Stetten eine besondere Freude“, freut sich Pfarrerin Nancy Bullard-Werner der Pressemitteilung zufolge. „Gerade auch weil wir in diesem Jahr noch auf einen öffentlichen Weihnachtsgottesdienst verzichten müssen, den viele unserer Klientinnen und Klienten vermissen, ist es umso schöner, dass die Schlosskapelle wie in jedem Jahr weihnachtlich geschmückt ist und die traditionellen Krippenfiguren in neuem Glanz erstrahlen.“

Zwei nicht öffentliche Weihnachtsgottesdienste in der Schlosskapelle

In diesem Jahr werden in der Schlosskapelle zwei nicht öffentliche Weihnachtsgottesdienste gefeiert, einer für Klientinnen und Klienten, die auf dem Schlossberg wohnen, einer für Klientinnen und Klienten die in den Wohnangeboten in der Gartenstraße wohnen. Beide Gottesdienste werden per Livestream in die Wohngruppen der Diakonie Stetten übertragen, so dass auch diejenigen teilhaben können, die nicht selbst in die Schlosskapelle kommen können. Zusätzlich kann die Krippe auch während verschiedener Andachten einzelner Wohngruppen und der regelmäßigen Andachten für die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Dierlamm-Schule besucht werden.

Die historische Krippe des Bildhauers Sebastian Osterrieder mit den überlebensgroßen Gipsfiguren ist wieder in der Schlosskapelle der Diakonie Stetten aufgebaut. Das teilt die Diakonie Stetten in einer Pressemitteilung mit.

{element}

Historische Krippe von König Karl von Württemberg gestiftet

Die Krippe mit den bis zu zwei Meter großen und rund 70 Kilo schweren Figuren aus Gips wurde vor rund 130 Jahren von König Karl von Württemberg der damaligen Anstalt Stetten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper