Kernen

Kernen: Kein grünes Licht für Doppelhaushälften in Rommelshausen

ACHTUNG UNBEARBEITET Luftbilder 2011
Das ehemalige Gärtnereigelände in Rommelshausen. © Gabriel Habermann

Für ein privates Bauvorhaben in der Fellbacher Straße in Rommelshausen gab der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung kein grünes Licht. Bei einer Enthaltung wurde die Bauvoranfrage von den Gemeinderäten mehrheitlich abgelehnt: Es wurde keine Baugenehmigung erteilt.

Häuser mit Garage und Carport

Was sollte gebaut werden? Ein ehemaliges Gärtnereigelände sollte laut Bauamtsleiter Peter Mauch einer Folgenutzung zugeführt werden. So sollten in der Fellbacher Straße sechs Doppelhaushälften mit innenliegenden Garagen und sechs Carports gebaut werden. Die Planung sah vor, dass die hinteren Grundstücke über eine Zufahrt zwischen den bestehenden Gebäuden erschlossen werden sollten. Verlaufen sollte die private Erschließungsstraße süd-östlich, zudem sollte sie in einer Sackgasse enden.

Hätten Rettungsfahrzeuge genug Platz zum Wenden?

Damit dort eine Art Wendehammer entsteht, sollte sich die Erschließungsstraße aufweiten. Allerdings blieb es auch für die Verwaltung fraglich, ob bei den gegebenen Platzverhältnissen eine Zu- und Abfahrt von Versorgungs- und Rettungsfahrzeugen gewährleistet werden könnte.

Zwischen den bestehenden Häusern sollten die sechs Doppelhaushälften mit je einer innenliegenden Garage und einem Carport entstehen. Das heißt, zwischen den einzelnen Gebäuden würden nur noch minimale Abstände verbleiben. Diese geplante Bauweise findet laut Gemeinde in der näheren Umgebung keine Eigenart.

Anzahl der Geschosse ist ein Problem

Darüber hinaus waren die Doppelhaushälften als zweigeschossige Häuser mit Satteldach angedacht. Auch dies ist ein weiterer Grund, weshalb die Gemeindeverwaltung dem Gemeinderat vorschlug, keine Genehmigung für dieses Bauvorhaben zu erteilen. Denn: Die geplanten Häuser entsprechen als zweigeschossiges Gebäude nicht der vorherrschenden Bebauung in der zweiten Reihe der näheren Umgebung. Dort sind laut Beschlussvorlage lediglich eingeschossige Gebäude mit Satteldach vorhanden.

Außenbereich könnte städtebauliche Probleme mit sich bringen

Gegen dieses Vorhaben sprach auch, dass ein erheblicher Teil der geplanten Häuser bereits im Außenbereich liegt. Bau einer Baugenehmigung würde dies laut Gemeindeverwaltung wiederum städtebauliche Spannungen hervorrufen.

Bei diesem ganzen Vorhaben sollte der südliche Teil der Baugrundstücke unberührt und einer großzügigen Grünfläche vorbehalten bleiben.

Neues Konzept wird erarbeitet

In seiner Sitzung beschloss der Gemeinderat auf Empfehlung der Verwaltung einstimmig, auf der Grundlage eines neu erarbeiteten städtebaulichen Konzepts einen Bebauungsplan aufzustellen. So könne künftig eine „geordnete städtebauliche Entwicklung in der dortigen sensiblen Ortsrandlage“ gewährleistet werden.

Für ein privates Bauvorhaben in der Fellbacher Straße in Rommelshausen gab der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung kein grünes Licht. Bei einer Enthaltung wurde die Bauvoranfrage von den Gemeinderäten mehrheitlich abgelehnt: Es wurde keine Baugenehmigung erteilt.

Häuser mit Garage und Carport

Was sollte gebaut werden? Ein ehemaliges Gärtnereigelände sollte laut Bauamtsleiter Peter Mauch einer Folgenutzung zugeführt werden. So sollten in der Fellbacher Straße sechs

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper