Kernen

Kernen liegt bei aktiven Corona-Fällen im Einwohner-Vergleich deutlich vor Waiblingen - und spielt in einer völlig anderen Liga als der Osten des Landkreises

Rathaus
Symbolfoto. © ZVW/Alexandra Palmizi

Am Montag waren in Kernen 56 Menschen nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne. Vor einer Woche waren es 21. Damit liegt die Gemeinde in absoluten Zahlen nach wie vor auf Rang drei der bestätigten aktiven Fälle im Rems-Murr-Kreis, nach Waiblingen (95) und Fellbach (69). Im Verhältnis zur Einwohnerzahl hat Kernen aber sogar deutlich mehr aktive Fälle.

Auf 100 000 Einwohner hochgerechnet hätte Kernen mit seinen 15 500 Einwohnern nämlich 361 aktive Fälle (nicht zu verwechseln mit der Sieben-Tage-Inzidenz!). Waiblingen, real 55 000 Einwohner, hätte 172 Infizierte in Quarantäne – weniger als die Hälfte von Kernen. Fellbach (45 000) käme auf 153.

Übrigens wäre auch Korb, das am Montag 25 Corona-Infizierte in häuslicher Isolation verzeichnete, nach der Vergleichsrechnung mit seinen knapp 11 000 Einwohnern deutlich stärker betroffen als die großen Nachbarn: 227 Fälle.

Auf die Frage nach dem Warum hatte Kernens Bürgermeister Benedikt Paulowitsch zuletzt unter anderem auf die geografische Nähe zu Stuttgart, Waiblingen, Fellbach, aber auch Esslingen sowie auf einen überproportional hohen Anteil an Berufsauspendlern unter den Kernenern verwiesen.

Einen großen Teil machen aktuell wohl auch Bewohner einer Stettener Diakonie-Einrichtung aus: Dort sind 31 Personen positiv getestet worden.

Für das Erklärmodell der geografischen Nähe scheint zu sprechen, dass andere Gemeinden im Kreis, die etwas so groß wie Kernen sind, aber deutlich weiter weg von Stuttgart, konstant weniger Fälle verzeichnen (aus Kernen sind es nur 16 Kilometer bis ins Zentrum der Landeshauptstadt): Am Montag hatte etwa Murrhardt (14 000 Einwohner, 48 Kilometer Fahrtstrecke) nur elf Infizierte in Quarantäne, in Leutenbach (11 500 Einwohner, 25 km) waren es 17, in Welzheim (11 000, 45 km) sogar nur vier.

Weniger dramatisch erscheint die Situation, wenn man die Gesamtzahl der seit März nachweislich infizierten Personen betrachtet: In Kernen sind es 188, in Waiblingen 570, in Fellbach 493. Umgerechnet auf 100 000 Einwohner ist Kernen bei 1213, Waiblingen bei 1036, Fellbach bei 1095.

Hinweis: Der Gemeinde liegen meist aktuellere Corona-Quarantäne-Zahlen vor als dem Landratsamt. Etwa, weil betroffene Bürger sie teils von sich aus informieren. Um die Zahlen besser vergleichen zu können, nutzen wir hier aber die Angaben des Landratsamtes von Montag, 15.40 Uhr.

Am Montag waren in Kernen 56 Menschen nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne. Vor einer Woche waren es 21. Damit liegt die Gemeinde in absoluten Zahlen nach wie vor auf Rang drei der bestätigten aktiven Fälle im Rems-Murr-Kreis, nach Waiblingen (95) und Fellbach (69). Im Verhältnis zur Einwohnerzahl hat Kernen aber sogar deutlich mehr aktive Fälle.

Auf 100 000 Einwohner hochgerechnet hätte Kernen mit seinen 15 500 Einwohnern nämlich 361 aktive Fälle (nicht zu verwechseln mit

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper