Kernen

Kernen-Rommelshausen: „Mittagstisch für alle“ startet nach Corona-Pause

Mittagstisch
Pastor Michael Löffler (links) mit Pfarrer Michael Maisenbacher während des geistlichen Impulses. © Gaby Schneider

Gemeinsam zu Mittag essen, Kaffee trinken und ein Stück Kuchen genießen: Jeden Donnerstag kommen im Rahmen des Projekts „Mittagstisch für alle“ Menschen unterschiedlichen Alters in den Räumen der evangelisch-methodistischen Friedenskirche in Rommelshausen zusammen.

Ein Projekt von Kirchen

Es ist ein ökumenisches Projekt von evangelischer Kirche, evangelisch-methodistischer Kirche, katholischer Kirche, landeskirchlicher Gemeinschaft und Erlacher Höhe. Das Projekt wurde vor 13 Jahren ins Leben gerufen. Pandemiebedingt musste es lange pausieren. Am 30. September dieses Jahres ging es nach einer Corona-Pause wieder an den Start – mit einigen neuen Regeln, die nun beachtet werden müssen.

„Siedfleisch, Meerrettichsoße, Kartoffeln und Salat“ stehen an diesem Donnerstag auf dem Menü. Das Essen kostet zwei oder 4,70 Euro: Jeder zahlt die Summe, die er sich leisten kann, und muss dafür keinen Grund angeben. Auch ist es möglich, mehr zu bezahlen als angegeben, um das Angebot zu unterstützen.

Es sind hauptsächlich Senioren

Es sind hauptsächlich Senioren, die zum Mittagessen in die Kurze Straße gekommen sind. Menschen, die aus einem sozialschwachen Haushalt kommen, alleinstehend sind oder einfach die Gemeinschaft mit Gleichaltrigen genießen möchten. Sie sitzen alle - unter Einhaltung des Mindestabstands - zu viert, oder wenn ein Ehepaar dabei ist, zu fünft an einem Tisch. Es gelten die 3G-Regeln. Das Essen wird seit der Pandemie am Tisch serviert, Selbstbedienung gibt es nicht mehr. Auch hat sich die Zahl derer geändert, die jeden Donnerstag zwischen 12 und 14 Uhr in der Kurzen Straße einkehren. Die Zahl der Besucher ist seit der Pandemie auf maximal 30 begrenzt, vorher kamen bis zu 70 Menschen, sagt Ingrid Möhrle vom Vorstand.

An einem Tisch sitzt das Ehepaar Elisabeth und Willi Süßenbach, das nach eigenen Angaben regelmäßig in der Friedenskirche einkehrt. „Das Essen ist gut“, sagt Willi Süßenbach. Er freut sich immer, dass es als Nachspeise noch ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee gibt. Das Gebäck stammt vom Vortag. Gespendet wird es von der Bäckerei „Bach-Bäck“ aus Stetten und der Waiblinger Bäckerei Schöllkopf. Das Essen hingegen kommt frisch zubereitet von der Einrichtung „Erlacher Höhe“.

Ebenfalls beim Mittagstisch sind an diesem Tag Michael Lorenz (68) und Roland Wrana (66). Die beiden Freunde kehren jede Woche nach dem Warmbadetag im Hallenbad in der methodistischen Kirche ein. „Ich koche normalerweise jeden Tag“, sagt Roland Wrana, donnerstags nehme er sich nun eine Auszeit. Michael Lorenz schätzt den Austausch mit den anwesenden Menschen. Weil sie jede Woche mit anderen Leuten an einem Tisch sitzen, kämen interessante Gespräche auf, sagt er.

Austausch mit Menschen

Dass der Austausch für viele Menschen, insbesondere Senioren in der Pandemie eine wichtige Rolle gespielt hat, das weiß auch Sozialarbeiterin Annika Burbott. Auch wenn der Mittagstisch während Corona nicht angeboten wurde, gab es für Bedürftige die Möglichkeit, einen 5-Euro-Gutschein für die Metzgerei Schäfer abzuholen. „Am Anfang war es schleppend“, sagt Burbott. Doch dann habe sich immenser Gesprächsbedarf abgezeichnet. Es ging um gesellschaftliche Veränderungen, Corona und damit verbundene Sorgen, sagt sie. Doch nun sind alle Ehrenamtlichen und Organisatoren froh, dass das Projekt fortgesetzt werden kann und hoffen, dass es so bleibt.

Pfarrer Michael Löffler macht die Begegnung mit den Menschen und die Zusammenarbeit mit den Helfern am meisten Spaß. „Vor der Pandemie haben wir nach dem Mittagstisch einmal im Monat einen Kurzgottesdienst angeboten, wo auch die Hälfte der Leute da geblieben sind“, sagt er. „Es war wunderschön, dass viele Leute aus verschiedenen Konfessionen gemeinsam Gottesdienst feiern konnten.“

Gemeinsam zu Mittag essen, Kaffee trinken und ein Stück Kuchen genießen: Jeden Donnerstag kommen im Rahmen des Projekts „Mittagstisch für alle“ Menschen unterschiedlichen Alters in den Räumen der evangelisch-methodistischen Friedenskirche in Rommelshausen zusammen.

Ein Projekt von Kirchen

Es ist ein ökumenisches Projekt von evangelischer Kirche, evangelisch-methodistischer Kirche, katholischer Kirche, landeskirchlicher Gemeinschaft und Erlacher Höhe. Das Projekt wurde vor 13

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper