Kernen

Kernen: Seestraße am neuen Mehrgenerationenhaus wird für 430 000 Euro saniert

Seestraße
Die Sanierungsarbeiten der Seestraße beim Neubau umfassen auch die gegenüberliegende Straßenseite. © Gabriel Habermann

Unten Kita, oben Tagespflege, und auf dem Dach eine Solaranlage – so soll das neue Mehrgenerationenhaus an der Seestraße in Rommelshausen aussehen. Damit ist noch nicht Schluss: Im Zuge der Arbeiten möchte die Gemeinde Kernen noch die Seestraße im Bereich des Neubaus für rund 430 000 Euro sanieren und das Gebäude an die öffentliche Kanalisation anschließen. Dieser Vorschlag der Verwaltung wurde vom Technischen Ausschuss des Gemeinderats bei neun Dafür-Stimmen und zwei Enthaltungen mehrheitlich beschlossen.

Neuer Gehweg mit Haltebereich für Autos

Der Straßenabschnitt beim Neubau weist laut Verwaltung erhebliche Schäden am Asphaltbelag auf. So soll vom Kreuzungsbereich Haldenstraße bis zum Einmündungsbereich Sonnhalde der Belag komplett saniert werden. Dabei ist vorgesehen, dass entlang des Mehrgenerationenhauses ein Gehweg entsteht. Auf dem Gehweg sieht die Verwaltung einen Haltebereich für Autos mit einer Gesamtbreite von 3,50 Metern vor. Dort können dann Senioren und Kinder gebracht und abgeholt werden.

Auch gegenüberliegende Straßenseite wird saniert

Die Sanierungsarbeiten umfassen auch die gegenüberliegende Straßenseite: Auch der Gehweg dort wird saniert.

Damit die Entwässerung für den Neubau hergestellt werden kann, wird der Mischwasserkanal in der Seestraße neu verlegt – und ins bestehende Schachtbauwerk im Kreuzungsbereich der Seestraße und Haldenstraße eingebunden.

Wasserleitung bleibt erhalten

Da sich die bestehende Wasserleitung in einem guten Zustand befindet, bleibt sie erhalten. Damit der Neubau mit Trinkwasser versorgt werden kann, muss nur ein neuer Hydrantenschacht zur zukünftigen Versorgung hergestellt werden.

Neu verlegt werden auch Glasfaserkabel, Niederspannungsleitungen und Straßenbeleuchtungskabel im Zuge der Sanierungsarbeiten.

Was wird an der Seestraße gebaut?

Was entsteht an der Seestraße? In dem barrierefreien Mehrgenerationenhaus sollen die Sozialstation mit Tagespflege, eine Kindertagesstätte sowie ein Schülertreff Raum finden. Anfang Mai ist der Startschuss für den Neubau gefallen, der die Gemeinde rund 6,5 Millionen Euro kostet.

In der Tagespflege können rund 20 Personen betreut werden. Mit 400 000 Euro wird die Einrichtung vom Land gefördert. Eine Fotovoltaikanlage soll den elektrischen Fuhrpark der Pfleger mit Energie versorgen. In der Kita im Erdgeschoss sollen 20 Kleinkinder und zusätzlich eine Spielgruppe mit weiteren zehn Kindern, die momentan das Jugendhaus mitbenutzt, betreut werden.

Im Schülertreff im oberen Stockwerk sollen Kinder aus der Haldenschule betreut werden. Für die Kinder wird hinter dem Gebäude ein Bolzplatz angelegt.

Im Frühjahr kam es zu Verzögerungen

Bei dieser Baustelle hatte es im Frühjahr wegen des Baugrunds Verzögerungen von knapp zwei Monaten gegeben. Deshalb hatte Anfang Mai die Baufirma 250 Betonpfähle zwölf Meter tief in den Boden geschoben, um den Baugrund für das Gebäude stabiler zu machen. Weil sich der Baugrund jedoch durch die Betonpfähle deutlich stärker angehoben hatte als kalkuliert, kam es zu einer Verzögerung. Doch seit Ende August geht es laut Gemeinde zügig voran. Nach aktuellem Stand soll der Rohbau bis Ende des Jahres stehen.

Unten Kita, oben Tagespflege, und auf dem Dach eine Solaranlage – so soll das neue Mehrgenerationenhaus an der Seestraße in Rommelshausen aussehen. Damit ist noch nicht Schluss: Im Zuge der Arbeiten möchte die Gemeinde Kernen noch die Seestraße im Bereich des Neubaus für rund 430 000 Euro sanieren und das Gebäude an die öffentliche Kanalisation anschließen. Dieser Vorschlag der Verwaltung wurde vom Technischen Ausschuss des Gemeinderats bei neun Dafür-Stimmen und zwei Enthaltungen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper