Kernen

Kernen-Stetten: Was beim Martinimarkt am Donnerstag (18. 11.) geplant ist

martinimarkt
Wolle, Socken und alles für die kalte Jahreszeit: Besucher beim Martinimarkt im Jahr 2019 (Archivfoto). © Benjamin Büttner

Nach dem coronabedingten Ausfall im vergangenen Jahr findet der traditionelle Martinimarkt in Kernen am Donnerstag, 18. November, von 8 bis 18 Uhr statt. Was die Besucher in Stetten erwartet und welche Regelungen aufgrund der aktuellen Corona-Lage gelten, teilt die Gemeindeverwaltung auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Straßensperrung am Donnerstag, 18. November

Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es auch dieses Jahr alles für die kalte Jahreszeit: Mützen, Handschuhe, Decken und dicke Winterpullis sowie Deko- und Haushaltsartikel oder Kochbücher fürs nahende Weihnachtsfest. Der Marktbereich erstreckt sich wie gewohnt vom Kreisverkehr in der Kirchstraße bis zur Einmündung in die Steigstraße, über den St.-Pierre-Platz und die Mühlstraße. Aus diesem Grund werden die Kirchstraße zwischen dem Kreisverkehr und der Einmündung in die Steigstraße, der St.-Pierre-Platz und die Mühlstraße bis zur Einmündung in die Traubenstraße für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt, heißt es aus dem Rathaus.

Maskenpflicht auf dem Marktgelände

Auf dem Marktgelände gilt die Maskenpflicht, sagt Susanne Herrmann, Pressesprecherin der Gemeinde Kernen. Die Corona-Hygieneregeln und der Abstand müssen stets eingehalten werden. Mit Hinweisschildern und -tafeln möchte die Verwaltung die Besucher erneut an die geltenden Regeln erinnern. Der Gemeindevollzugsdienst wird auch stichprobenartig kontrollieren, sagt die Rathaus-Sprecherin. Auch wenn er nicht den ganzen Tag vor Ort sein kann.

Alle Imbissstände werden auf den St.-Pierre-Platz verlegt

Neu ist in diesem Jahr, dass alle Imbissstände auf den St.-Pierre-Platz verlegt werden, teilt Susanne Herrmann mit. Der Bereich ist abgesperrt und nur für diejenigen zugänglich, die geimpft oder genesen sind. Dort gilt die 2G-Regel, der Einlass wird kontrolliert und, „es wird eine Datenerhebung durchgeführt“, heißt es aus dem Kernener Rathaus.

Gemeinde will Beschicker mit Martinimarkt unterstützen

Die Gemeindeverwaltung hofft, dass der diesjährige Martinimarkt unter Einhaltung der Corona-Regeln stattfinden kann. Der Verwaltung sei es ein großes Anliegen, die Beschicker, die ohnehin aufgrund vieler Absagen von der Pandemie hart getroffen wurden, auf diese Weise zu unterstützen. Wenn sich die Corona-Situation doch noch mehr verschärfen sollte, dann werde man noch mal nachjustieren, heißt es aus dem Rathaus.

Aufbau um 5 Uhr

Damit die Standbesitzer und Beschicker mit dem Aufbau ihrer Verkaufsstände beginnen können, bittet die Kernener Gemeindeverwaltung alle Anlieger darum, ihre Fahrzeuge am Donnerstag, 18. November, bis spätestens 5 Uhr aus dem Straßenbereich zu entfernen. Nach der Aufstellung der Stände ist ein Befahren der Straße nicht mehr möglich.

Nach dem coronabedingten Ausfall im vergangenen Jahr findet der traditionelle Martinimarkt in Kernen am Donnerstag, 18. November, von 8 bis 18 Uhr statt. Was die Besucher in Stetten erwartet und welche Regelungen aufgrund der aktuellen Corona-Lage gelten, teilt die Gemeindeverwaltung auf Anfrage unserer Redaktion mit.

{element}

Straßensperrung am Donnerstag, 18. November

Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es auch dieses Jahr alles für die kalte Jahreszeit: Mützen,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper