Kernen

Kreative Kunstaktion an der Karl-Mauch-Schule: Erlös kommt Förderverein zugute

Karl Mauch Schule
Viel los am Verkaufsstand der Schüler. Sie präsentieren und verkaufen ihre Werke, die während der Projektwoche entstanden sind. © Benjamin Büttner

Was ist ein Gepard und was unterscheidet ihn von einem Leoparden? Hat eine Giraffe Flecken oder ist sie gestreift wie ein Zebra? Um diese und viele andere Fragen ging es während der Projektwoche der Karl-Mauch-Schule in Stetten. Die Grundschüler beschäftigten sich im Unterricht intensiv mit der Tierwelt und kreierten passend zum Thema liebevoll gestaltete Kunstwerke –Traumfänger, Insektenhotels, Geschenkpapier und vieles mehr.

Erlös in Höhe von 1600 Euro kommt dem Förderverein der Schule zugute

Während des Schulfests unter dem Motto „Kunst, Kaffee & Krempel“ konnten die Besucher die kreativen Arbeiten der Schüler bestaunen und sie käuflich erwerben. Der Erlös in Höhe von 1600 Euro kommt dem Förderverein der Schule zugute. Der Verein bezuschusst unter anderem Ausflüge, Exkursionen und unterstützt die Schulgemeinschaft finanziell bei Anschaffungen.

Endlich wieder Schulfest, die Freude bei den Mädchen und Jungen ist groß – auch bei den Eltern und Großeltern. Auf dem gesamten Pausenhof der Karl-Mauch-Schule in Stetten tummeln sich viele kleine und große Besucher. Die Grundschüler stehen abwechselnd hinter dem Stand, nehmen das Geld für die verkauften Kunstwerke entgegen und verstauen es sicher in der Kasse.

Mit Korken, Schaumstoff und Farbe Geschenkpapier aufpeppen

Die Drittklässlerinnen Lola (9), Pia (9) und Nadja (10) bewundern ein Geschenkpapier, auf dem kleine bunte Dreiecke, Quadrate und Herzen zu sehen sind. Die neunjährige Lola erklärt die Technik, wie sie mit Hilfe von Korken, Schaumstoff und Farbe und mit wenigen Handgriffen aus einem Backpapier ein individuelles Geschenkpapier gezaubert hat.

Auch Konrektorin Stefanie Schmole ist mit dem Gesamtergebnis zufrieden. Die Idee des Projektes hätte die Schulgemeinschaft schon seit längerer Zeit gehabt, sagt sie. Doch bislang stand ihr die Corona-Pandemie und damit verbunden die Einschränkungen im Weg. „Schön, dass es endlich in die Realität umgesetzt werden konnte“, sagt Stefanie Schmole.

„Es war eine kleine Zusammenkunft nach Corona, ein schönes Miteinander“

Dass die Grundschüler wieder gemeinsam an einem Projekt arbeiten, etwas gestalten und abschließend die Ergebnisse den Eltern, Großeltern und Geschwistern präsentieren konnten, freut sie am meisten. „Es war eine kleine Zusammenkunft nach Corona, ein schönes Miteinander“, findet die Konrektorin.

Noch schöner findet sie es, „dass dieses Miteinander auch sichtbar ist“. So sind in der Projektphase auf der Wand der Sporthalle – die vor wenigen Wochen noch trist wirkte – in frischen Farben Geparden-, Leoparden- sowie Zebra- und Giraffen-Muster entstanden.

Das Interesse und die Mitmachbereitschaft der Mädchen und Jungen seien sehr groß gewesen, berichtet Stefanie Schmole. Schließlich war es für viele, und nicht nur für die Erstklässler, das erste große Projekt in den vergangenen Corona-Schuljahren.

Bei Wind und Wetter gearbeitet

„Wir haben bei Wind und Wetter gearbeitet“, sagt die Konrektorin. Mit Erfolg, wie sie findet. Mit Blick auf die neu gestaltete Außenfassade der Sporthalle sagt sie: „Für eine Grundschule ist es eine beachtliche Leistung.“

Was ist ein Gepard und was unterscheidet ihn von einem Leoparden? Hat eine Giraffe Flecken oder ist sie gestreift wie ein Zebra? Um diese und viele andere Fragen ging es während der Projektwoche der Karl-Mauch-Schule in Stetten. Die Grundschüler beschäftigten sich im Unterricht intensiv mit der Tierwelt und kreierten passend zum Thema liebevoll gestaltete Kunstwerke –Traumfänger, Insektenhotels, Geschenkpapier und vieles mehr.

{element}

Erlös in Höhe von 1600 Euro kommt dem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper