Kernen

Kugelbahn und Bikepark in Kernen weiterhin geschlossen - Bürgermeister Paulowitsch erklärt, warum

kugelbahn
Die "Herzogliche Kugelbahn" in Kernen-Stetten (Archivfoto). © ZVW/Benjamin Büttner

Ende Oktober wurde die „Herzogliche Kugelbahn“ im Zuge der jährlichen Wartungsarbeiten geschlossen und ist bis heute wegen der verschärften Corona-Maßnahmen gesperrt. Auch der Park mit BMX-Bahn, Skate-Bowl und Pumptrack musste für die Nutzung gesperrt werden. Um mögliche Menschenansammlungen zu vermeiden, werden sie vorerst weiterhin geschlossen bleiben, gab Bürgermeister Benedikt Paulowitsch auf Nachfrage in der Gemeinderatssitzung im Februar bekannt.

"Kugelbahn und Bikepark haben eine starke überregionale Sogwirkung"

Auf Facebook hat sich Benedikt Paulowitsch zu der coronabedingten Schließung der beiden Attraktionen erneut geäußert: "Viele Menschen fragen, warum die Kugelbahn oder auch der Bikepark geschlossen sind, obwohl das Ansteckungsrisiko im Freien vergleichsweise gering ist. Dies liegt daran, dass beide Einrichtungen eine sehr starke überregionale Sogwirkung haben."

Bereits vor der Pandemie waren beide Orte beliebte Ausflugsziele für die gesamte Region Stuttgart. "Da derzeit so gut wie alle Freizeiteinrichtungen geschlossen sind, würden die wenigen offenen Angebote regelrecht überrannt werden. Die Folgen wären eine überfüllte Kugelbahn beziehungsweise ein überfüllter Bikepark sowie ein dazugehöriges Verkehrschaos", schreibt der Bürgermeister.

"Derzeit nicht verantwortbar"

Und geht davon aus, dass sich bei einer Überfüllung ganze Gruppen bilden würden. "In normalen Zeiten ist das eine schöne Sache – derzeit aber nicht verantwortbar. Durch die überregionalen Gäste bestünde zudem die Gefahr, dass von Kernen aus mehrere Infektionsketten in anderen Kommunen entstehen. Daher hier die Bitte um Verständnis, dass unsere „Highlights“ weiterhin geschlossen bleiben müssen."