Kernen

Nach Corona-Verdacht in Kita: Erzieherinnen in Rommelshausen negativ getestet

Kinderhaus Sonnenhalde
Entwarnung in der „Sonnhalde“. © Benjamin Büttner

Am Montag hat die Gemeinde Kernen vermeldet, dass sich gleich sieben Erzieherinnen aus zwei Kitas in Stetten und Rommelshausen mit Erkältungssymptomen krank gemeldet haben. Mehrere Gruppen in den beiden Einrichtungen wurden wegen Verdachts auf Corona-Erkrankungen geschlossen. Am Dienstagnachmittag (21. Juli)  haben die Kernener zumindest für die Sonnhalde in Rommelshausen Entwarnung gegeben: „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass im Kinderhaus Sonnhalde alle erkrankten Personen negativ auf Corona getestet wurden“, verkündet Bürgermeister Benedikt Paulowitsch bei Facebook.

Am Mittwoch öffnen demnach beide geschlossenen Gruppen wieder, wenngleich in der einen Gruppe die Betreuung statt bis 17 Uhr nur bis 15 Uhr stattfinden kann. Das liegt laut Paulowitsch an den „begrenzten Personalressourcen“. Von Donnerstag an soll wieder Normalbetrieb herrschen.

Noch kein Ergebnis für Stetten

Für die krankgemeldeten und ebenfalls getesteten Erzieherinnen des Kinderhauses Alte Schule in Stetten steht ein Testergebnis am späten Montagnachmittag noch aus. Die beiden betroffenen Gruppen bleiben hier also bis auf weiteres geschlossen. Sollte sich der Corona-Verdacht in diesen Fällen bestätigen, würden alle Kinder aus den betroffenen Gruppen getestet.