Kernen

Nach Glasfaser-Stopp bei "Hello Fiber": Wie ist der Stand beim Ausbau in Kernen?

Glasfaser breitband ausbau Internet wlan symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © ZVW/Gaby Schneider

Nachdem das Unternehmen „Hello Fiber“ einen bundesweiten Stopp beim Glasfaser-Ausbau verkündet hat, sind noch viele Fragen offen. Denn das Unternehmen war auch im Rems-Murr-Kreis aktiv, unter anderem in Rudersberg und Berglen. Doch ist auch Kernen vom Ausbau-Stopp betroffen?

Noch kein offizielles Statement von "Hello Fiber" 

In Rudersberg hatte das zur Marke Liberty Networks gehörende Unternehmen "Hello Fiber" sogar schon den ersten Spatenstich durchgeführt, der Rudersberger Bürgermeister Raimon Ahrens zeigte sich ob der Nachricht vom Baustopp enttäuscht und überrascht. Ein offizielles Statement des Unternehmens zu den Gründen für die drastische Maßnahme gibt es noch nicht, wie es für die betroffenen Kommunen weitergeht, ist noch nicht klar.

Doch wer baut überhaupt wo aus? Und ist Kernen am Ende nicht etwa auch betroffen? Bürgermeister Benedikt Paulowitsch kann Entwarnung geben: In Rommelshausen und Stetten sei „Hello Fiber“ nicht aktiv. Bei der Versorgung der Schulen mit schnellem Internet arbeite die Gemeinde mit dem Anbieter Netcom zusammen, für Teile von Rommelshausen gebe es außerdem Verträge mit der Telekom.

Keine „weißen Flecken“ mehr übrig

Allzu viel geförderten Ausbau gebe es in Kernen allerdings gar nicht mehr, überall sei das Internet inzwischen immerhin schnell genug, um Gebiete nicht als „weiße Flecken“ gelten zu lassen. In solchen besonders unterversorgten Gebieten, wie es sie zum Beispiel in Korb gibt, ist der Breitbandausbau wie auch bei Gewerbegebieten, Schulen und Krankenhäusern förderfähig.

2020 hat die Telekom in Rommelshausen schon das Gewerbegebiet „Auf der Höhe“ ans schnelle Internet angeschlossen, ebenso die Unternehmen in der Tulpenstraße. Das Gewerbegebiet in Stetten bekam 2020 vom Bund eine Förderung von 123 271 Euro für den Breitbandausbau.

Ansonsten laufe in Kernen der Ausbau beim Glasfasernetz hauptsächlich eigenwirtschaftlich ab, so Paulowitsch. Allerdings befinde sich die Gemeinde aktuell in Gesprächen mit einem weiteren Anbieter, der den Ausbau in Stetten vorantreiben soll - wer das ist, möchte der Bürgermeister aber noch nicht verraten. Um „Hello Fiber“ handle es sich aber auf jeden Fall nicht.

Nachdem das Unternehmen „Hello Fiber“ einen bundesweiten Stopp beim Glasfaser-Ausbau verkündet hat, sind noch viele Fragen offen. Denn das Unternehmen war auch im Rems-Murr-Kreis aktiv, unter anderem in Rudersberg und Berglen. Doch ist auch Kernen vom Ausbau-Stopp betroffen?

Noch kein offizielles Statement von "Hello Fiber" 

In Rudersberg hatte das zur Marke Liberty Networks gehörende Unternehmen "Hello Fiber" sogar schon den ersten Spatenstich durchgeführt, der Rudersberger

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper