Kernen

Neue Post-Packstation und Geldautomat für Stetten in der ehemaligen Kreissparkasse

Post Stetten
Aktuell befindet sich in diesem Container beim Sportplatz Stetten eine provisorische Postfiliale (Archivfoto). © Gabriel Habermann

In seiner Neujahrsrede hat Bürgermeister Benedikt Paulowitsch eine „zukunftsfähige“ Lösung für das Post-Problem in Stetten und für das teilweise leerstehende Kreissparkassen-Gebäude samt Geldautomat angekündigt. Bis jetzt hatte die Gemeinde zu den genauen Plänen nichts sagen wollen.

Jetzt hat der Bürgermeister bestätigt: In die ehemalige Kreissparkassenfiliale soll dieses Jahr noch eine Post-Packstation einziehen.

Kreissparkasse Waiblingen und Deutsche Post äußern sich derzeit nicht zu den Plänen

Hundertprozentig sicher ist es allerdings noch nicht: Die Deutsche Post und die Kreissparkasse Waiblingen, die als Vermieter fungiert, arbeiten gerade noch einige Feinheiten im Mietvertrag aus, so Benedikt Paulowitsch. Die Kreissparkasse Waiblingen und die Deutsche Post wollen sich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht zu den Plänen äußern.

Doch was soll nun in den Räumlichkeiten der Kreissparkasse genau passieren? Immerhin standen seit Juni 2019 – damals hatte die Poststelle im Stettener Gardinengeschäft dichtgemacht – mehrere Lösungsvorschläge im Raum, auch in Verbindung mit den Räumen der ehemaligen Kreissparkasse.

Das Parteifreie Bündnis um das damalige Gemeinderatsmitglied Ebbe Kögel schlug die Kombination Poststelle und Geldautomat in den leerstehenden Räumen schon im September 2019 vor. Ebbe Kögel stellte sich darunter eine Art Bürgerbüro mit Tagescafé vor, der Stettener Architekt Moritz Seifert hatte dafür sogar schon einen Entwurf für den Umbau der Räume angefertigt.

Der ehemalige Bürgermeister Stefan Altenberger hielt die Idee jedoch für unwirtschaftlich, er wollte das ehemalige Kreissparkassen-Gebäude für eine reine Gastronomie haben. Davon wiederum waren die Miteigentümer und Bewohner der Wohnungen über den Räumlichkeiten nicht sonderlich begeistert.

Kein Bürgerbüro, dafür digitale Packstation und Geldautomat

Ein Bürgerbüro wird es nicht geben, sagt Bürgermeister Benedikt Paulowitsch. Das würde in einer Kommune wie Kernen, die ja mitten im dicht besiedelten Ballungsraum um Stuttgart liegt, seiner Meinung nach wenig Sinn machen. Auch eine Postfiliale im eigentlichen Sinn wird es in den Räumen der Kreissparkasse so nicht geben. Vielmehr soll es eine digitale Packstation werden, in der es auch die Möglichkeit geben soll, Briefe zu versenden. Ein Geldautomat der Kreissparkasse soll ebenfalls in den Räumlichkeiten Platz finden.

Obwohl jetzt eine dauerhafte Lösung für die Post und die Räume der Kreissparkasse in Aussicht steht – die Packstation könnte unter Umständen noch dieses Jahr fertig werden –, wird die digitale Variante eines klassischen Postschalters auch auf Kritik stoßen, glaubt der Bürgermeister. Denn die Postfiliale im Container neben dem Sportplatz ist nun einmal keine Sache für die Ewigkeit. Noch ist die Deutsche Post zwar dazu verpflichtet, in Ortschaften mit mehr als 2000 Einwohnern eine stationäre Einrichtung zu betreiben. Wie lange diese Regelung aber noch gilt, ist fraglich. Und wenn die neue Poststelle wieder in ein Geschäft integriert wäre wie früher, könnte es erneut passieren, dass der jeweilige Betreiber sie irgendwann aufgibt. Dann stünde Stetten wieder ohne Post da. „Die Lösung wird auch der absehbaren Gefahr vorbeugen, dass die Deutsche Post in Orten wie Stetten gesetzlich zu keiner Filiale mehr verpflichtet sein wird“, formulierte Benedikt Paulowitsch in seiner Haushaltsrede. Die neue Packstation soll diesem Anspruch gerecht werden.

Die Gemeinde Kernen wartet nun darauf, dass Post und Kreissparkasse sich endgültig einigen und der Mietvertrag unterzeichnet ist. Im Moment geht der Bürgermeister davon aus, dass für die Einrichtung der Packstation keine nennenswerten baulichen Veränderungen nötig sein werden.

Es gibt noch Platz in der ehemaligen Kreissparkasse

Ganz vom Tisch ist das Thema ehemalige Kreissparkasse dann aber noch nicht: „Die Immobilie ist relativ groß“, so Paulowitsch. Es wäre denkbar, dass in den Räumlichkeiten zusätzlich zu Geldautomat und Packstation in naher Zukunft noch etwas Neues entsteht. Was das aber sein könnte, dazu möchte der Bürgermeister noch nichts sagen. Dazu müsse die Verwaltung erst mit den Eigentümern und Bewohnern sprechen.

In seiner Neujahrsrede hat Bürgermeister Benedikt Paulowitsch eine „zukunftsfähige“ Lösung für das Post-Problem in Stetten und für das teilweise leerstehende Kreissparkassen-Gebäude samt Geldautomat angekündigt. Bis jetzt hatte die Gemeinde zu den genauen Plänen nichts sagen wollen.

Jetzt hat der Bürgermeister bestätigt: In die ehemalige Kreissparkassenfiliale soll dieses Jahr noch eine Post-Packstation einziehen.

{element}

Kreissparkasse Waiblingen und Deutsche Post äußern

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper