Kernen

Nudeln und Radio-Spot für Pfleger: Alexander-Stift bedankt sich bei Mitarbeitern

Tag der Pflege
Von rechts: Geschäftsführerin Gaby Schröder und ihre Stellvertreterinnen Regina Bürkle und Carmen Klump bedanken sich mit einem Nudelpräsent bei den Mitarbeitenden in der Pflege. © Alexander Stift

Den Tag der Pflege am 12. Mai nimmt die Geschäftsführung des Alexander-Stifts zum Anlass, um den Mitarbeitenden in den 22 Pflegeeinrichtungen für ihren besonderen Einsatz zu danken, aber auch um auf die besonderen Belastungen hinzuweisen, denen die Pflege ausgesetzt ist, schreibt die Diakonie Stetten in einer Pressemitteilung.

Bei „Radio Energy“ wurde eigens produzierter Radiospot geschaltet

Zum diesjährigen internationalen Tag der Pflege haben sich die Geschäftsführerinnen des Alexander-Stifts erneut eine Aktion ausgedacht, um alle Mitarbeitenden in der Pflege und speziell die rund 800 Mitarbeitenden und Auszubildenden in den 22 Gemeindepflegehäusern und Seniorenzentren des Alexander-Stifts zu würdigen. Beim privaten Radio-Sender „Radio Energy“ haben sie am 12. Mai einen eigens produzierten Radiospot geschaltet, in dem sie den Dank an die Mitarbeitenden zum Ausdruck bringen und vermitteln: „Wir sind stolz auf euch!“

Diese Botschaft mit Herz wird auch über die Social Media-Kanäle des diakonischen Altenhilfeträgers an die Mitarbeitenden gesendet. Am gleichen Tag überreichen die Heimleitungen der in sechs Landkreisen verteilten Häuser als symbolischen Dank Nudelpackungen mit Nudeln in Herzform an alle Mitarbeitenden. Am Rosenmontag bedankte sich die Geschäftsführung mit 1000 Berlinern.

"Seit Beginn der Corona-Pandemie Großartiges geleistet"

Geschäftsführerin Gaby Schröder erklärt in der Pressemitteilung, warum ihr die Aktion zum Tag der Pflege auch in diesem Jahr sehr wichtig ist: „Unsere Mitarbeitenden und Auszubildenden in der Pflege haben seit Beginn der Corona-Pandemie Großartiges geleistet, um die Betreuung und Pflege für die Bewohner mit Pflegebedarf aufrechtzuerhalten.“ Die Pflegekräfte hätten unter extrem erschwerten Bedingungen gearbeitet, mussten zusätzliche Aufgaben stemmen und oft auch für erkrankte oder in Quarantäne befindliche Kollegen einspringen, schildert die Geschäftsführerin die Situation. „Sie sind dabei bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und teilweise auch darüber hinaus gegangen. Das verdient unseren großen Dank und unsere Anerkennung.“

„Wir brauchen dringend verbesserte Rahmenbedingungen für die Pflege“

Bei dieser Anerkennung allein dürfe es jedoch nicht bleiben, findet sie. „Wir brauchen dringend verbesserte Rahmenbedingungen für die Pflege, um dem fortschreitenden und durch Corona noch zusätzlich verstärkten Fachkräftemangel begegnen zu können. Insgesamt fehlen in ganz Deutschland heute schon rund 200.000 Pflegekräfte. Wir als Einrichtung tun, was wir können, um die Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeitenden zu verbessern, zum Beispiel durch das Anbieten von speziellen „Mütterdiensten“.“

Alexander-Stift-Geschäftsführerin appelliert an die Politik, mehr zu tun

Das allein reiche nicht aus, weshalb Gaby Schröder an die Politik appelliert, und sie erwartet „deutlich mehr als nur Lippenbekenntnisse und Ankündigungen“, sagt sie, „damit der für unsere Gesellschaft so wichtige Pflegeberuf endlich aufgewertet wird, die Pflegekräfte nicht in andere Berufe abwandern und deutlich mehr Menschen den Weg in diesen an sich sehr erfüllenden und sinnstiftenden Beruf finden“.

Den Tag der Pflege am 12. Mai nimmt die Geschäftsführung des Alexander-Stifts zum Anlass, um den Mitarbeitenden in den 22 Pflegeeinrichtungen für ihren besonderen Einsatz zu danken, aber auch um auf die besonderen Belastungen hinzuweisen, denen die Pflege ausgesetzt ist, schreibt die Diakonie Stetten in einer Pressemitteilung.

{element}

Bei „Radio Energy“ wurde eigens produzierter Radiospot geschaltet

Zum diesjährigen internationalen Tag der Pflege haben sich die

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion