Kernen

Projekt in Kernen: Was wünschen sich Jugendliche, was ist realistisch machbar?

Projekt Jungsein
Symbolbild. © Adobestock/DisobeyArt

Die Gemeinde Kernen nimmt am Landesförderprogramm „Planungsprojekt Jungsein in der Kommune“ (PJuK) teil. Ein Jahr wird das Projekt, das am 1. März in Kernen gestartet ist, dauern.

Den ursprünglich geplanten Start im Oktober 2020 musste die Gemeinde wegen der Pandemie auf dieses Jahr verschieben, erklärte Ines Oesterle in der Sitzung des Verwaltungsausschusses. Oesterle ist beim Kernener Sozialamt unter anderem für das Mobile Jugendreferat, die Schulkind- und Sommerferienbetreuung

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich