Kernen

Rommelshausen wird 875 Jahre alt: Kernen veranstaltet Kulturtag

Ortsschilder
Das alte Römer Ortsschild. © ZVW

Rommelshausen wird dieses Jahr 875 Jahre alt: Im Jahr 1146 wurde der Ort „Rumoldeshusen“ erstmals urkundlich in einer Schenkungsurkunde König Konrads III. erwähnt. Am Sonntag, 24. Oktober, wird dieses kleine Jubiläum mit einem Kulturprogramm gewürdigt. Das hat die Gemeinde Kernen nun mitgeteilt. Ausstellungen, Führungen und ein Film sollen die Ortsgeschichte lebendig werden lassen.

Mit an Bord sind laut Mitteilung der Verein für Heimat und Kultur Kernen sowie der Kunst- und Kulturverein KuKuK, außerdem Hobbyfilmer Rheinhold Reichle und der Musikverein Rommelshausen. Um 11.30 Uhr eröffnet Bürgermeister Benedikt Paulowitsch auf dem Marktplatz den Tag mit einer Vernissage, die vom Musikverein Rommelshausen umrahmt wird. Anschließend besteht Gelegenheit, die Ausstellung anzuschauen. Zu sehen sind im Rathaus, im Bürgerhaus und auf dem Marktplatz verschiedene Exponate. Neben alten und neuen Ansichten ist eine Gesamtschau Rommelshausens zu entdecken wie auch ein Rommelshausen-Puzzle.

Die Villa Rustica kann besichtigt werden

Am Nachmittag bieten Führungen die Möglichkeit, tiefer in die örtliche Historie einzutauchen. Um 13 Uhr startet der Ortsrundgang „Von der Waschhalle zum Rathaus“ mit Ulrich Lang vom Verein für Heimat und Kultur Kernen.

Um 15 Uhr führt Andreas Stiene unter dem Titel „Villa Rustica und die Römer“ über das Gelände der römischen Ruine, deren Überreste vor 50 Jahren bei Ausgrabungen entdeckt worden sind.

Die Führungen sind kostenlos. Eintrittskarten können ab Donnerstag, 7. Oktober, im Rathaus Rommelshausen sowie in der Verwaltungsstelle Stetten zu den jeweiligen Öffnungszeiten abgeholt werden. Den Schlusspunkt setzt um 17 Uhr im Bürgerhaus Kernen der Film „Wiedersehen in Rommelshausen“ von Rheinhold Reichle.

Aus "Rumoldeshusen" wurde "Rommelshausen"

Fünf Jahrzehnte Rommelshausen sind darin filmisch in Szene gesetzt, dabei kommen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zu Wort. Auch wurden neue und alte Filmdokumentationen durch digitale Technik verfeinert und laden den Betrachter zum Schmunzeln und Nachdenken ein.

Neben „Rumoldeshusen“ wurde der Ort über die Jahrhunderte hinweg auch „Rummeltzhausen“, „Rumelshusen“ und „Rommeltzhausen“ genannt. 1686 taucht erstmals der heutige Name „Rommelshausen“ auf. Aus wenigen Lehenshöfen entwickelte sich der Ortskern, der heute noch an den historischen Gebäuden sichtbar ist.

Mitte des 16. Jahrhunderts lebten in Rommelshausen etwa 1000 Menschen. Ende des Zweiten Weltkriegs waren es rund 2300. In der Nachkriegszeit stieg die Einwohnerzahl auf heute mehr als 9000 an.

Im Zuge der Gemeindereform im Jahr 1975 wurden die beiden selbstständigen Orte Rommelshausen und Stetten zur Gesamtgemeinde Kernen im Remstal zusammengeschlossen. Alle Programmdetails finden sich online im Veranstaltungskalender der Gemeindehomepage www.kernen.de.

Rommelshausen wird dieses Jahr 875 Jahre alt: Im Jahr 1146 wurde der Ort „Rumoldeshusen“ erstmals urkundlich in einer Schenkungsurkunde König Konrads III. erwähnt. Am Sonntag, 24. Oktober, wird dieses kleine Jubiläum mit einem Kulturprogramm gewürdigt. Das hat die Gemeinde Kernen nun mitgeteilt. Ausstellungen, Führungen und ein Film sollen die Ortsgeschichte lebendig werden lassen.

{element}

Mit an Bord sind laut Mitteilung der Verein für Heimat und Kultur Kernen sowie der Kunst- und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper