Kernen

Schmidener Feld: Schutzgemeinschaft wirbt mit Plakat für regionale Produkte in Kernen

Schutzgemeinschaft Schmidener Feld
Von links: Helga Mutschler-Thamm (63), Fritz Bährle (82) und Hans Schniepp (79) vor dem neuen Plakat auf dem Schmidener Feld. © ALEXANDRA PALMIZI

Kurze Wege statt lange Transporte, landwirtschaftliche Nutzung statt Versiegelung: Die Schutzgemeinschaft Schmidener Feld Kernen setzt sich seit Jahren ein für den Erhalt der Gemeindefläche „Lange Äcker“ am Ortseingang Rommelshausen in Richtung Fellbach und gegen eine Bebauung der landwirtschaftlichen Flächen.

Die Bürgerinitiative ist auch für ihr Plakat gegen Flächenversiegelung bekannt, das sie im Oktober 2018 nach Aufforderung durch das Landratsamt entfernen musste. Vier Jahre lang hing das Transparent zuvor dort, das den Protest von 1300 Bürgern widerspiegelte, die die Forderung unterzeichnet hatten, die Versiegelung zu stoppen. Nun haben die Ehrenamtlichen ein neues Plakat angebracht und werben für den lokalen Anbau – und für das Gemüse sowie die Feldfrüchte vom Schmidener Feld. „Frisch, regional – von hier“ und „Gemüse und Feldfrüchte vom Schmidener Feld“ ist auf dem Banner zu lesen.

Spaziergänger sollen auf lokale Erzeugnisse aufmerksam werden

„Das, was auf dem Schmidener Feld wächst, ist immer von bester Qualität“, sagt Hans Schniepp von der Schutzgemeinschaft. Mit dem neuen Banner will das Aktionsbündnis Spaziergänger und Radfahrer, die entlang des Schmidener Felds unterwegs sind, auf die lokale Landwirtschaft aufmerksam machen. „Damit die Leute wissen, was hier angebaut wird“, sagt Helga Mutschler-Thamm, und „damit sie bewusster einkaufen“. Beispielsweise im Hofladen, direkt beim Erzeuger oder auf dem Wochenmarkt.

Corona-Pandemie hat vielen Menschen vor Augen geführt, wie wichtig regionale Erzeugnisse sind

Wie wichtig es ist, landwirtschaftliche Erzeugnisse vor Ort zu haben, sei vielen Menschen während der Corona-Pandemie erneut vor Augen geführt geworden, sagt die 63-Jährige. „Das ist Lebensgrundlage“, sagt Fritz Bährle, „das alles brauchen wir unbedingt – auch für die nächste Generation.“ Eine ihrer Forderungen ist, nicht zuzulassen, dass Ackerflächen, die „5000 Jahre lang bewirtschaftet wurden, innerhalb von 50 bis 60 Jahren kaputtgemacht werden“, sagt Hans Schniepp. Im September 2018 einigte sich das Aktionsbündnis mit der Kernener Verwaltung auf eine Lösung im Hinblick auf die Nutzung des Schmidener Felds.

Den Kompromiss fand die Schutzgemeinschaft mit dem damaligen Bürgermeister Stefan Altenberger. Dabei konnte die Bürgerinitiative zwar nicht verhindern, dass Ackerboden mit einer Größe von 2,7 Hektar versiegelt wird, was bereits vor Jahren vom Gemeinderat beschlossen worden war. Dafür konnte sie aber eine Versiegelung von Ackerflächen im Westen von Rommelshausen und eine Erschließungsstraße des Gewerbegebiets über das Schmidener Feld vermeiden. „Wenn es bei dem bleibt, sind wir zufrieden“, sagt Helga Mutschler-Thamm und ist in dieser Hinsicht optimistisch. Sie begrüßt die Einstellung des heutigen Bürgermeisters Benedikt Paulowitsch zu Landwirten und zur regionalen Landwirtschaft. „Herr Paulowitsch scheint ein viel offeneres Ohr zu haben für die hiesigen Landwirte“, findet sie. Der 63-Jährigen zufolge hat der Rathauschef einen Runden Tisch mit Landwirten und den Fraktionsvertretern veranstaltet und sich mit ihnen ausgetauscht.

Lokale Marke "Kernen schmeckt"

Was ebenfalls im Interesse der Schutzgemeinschaft ist: Der Bürgermeister hat zusammen mit dem Kernen-Kümmerer Marcel Baars für die ortsansässigen Betriebe und Geschäfte das lokale Logo „Kernen schmeckt“ entwerfen lassen, um lokales Gemüse für den Kunden erkennbar zu machen. Im Rewe in Stetten ist es zu finden. Die Bürgerinitiative wünscht sich, dass sich weitere Kernener Geschäfte daran beteiligen und die Marke in ihr Sortiment aufnehmen.

Darüber hinaus hat die Gemeinde Kernen im April dieses Jahres mit vielen anderen Kernener Bürgern und der Schutzgemeinschaft für ein Crowdfunding-Projekt für einen Dokumentarfilm über die Landwirtschaft gespendet. Die Doku soll in den nächsten Monaten gedreht werden.

Kurze Wege statt lange Transporte, landwirtschaftliche Nutzung statt Versiegelung: Die Schutzgemeinschaft Schmidener Feld Kernen setzt sich seit Jahren ein für den Erhalt der Gemeindefläche „Lange Äcker“ am Ortseingang Rommelshausen in Richtung Fellbach und gegen eine Bebauung der landwirtschaftlichen Flächen.

{element}

Die Bürgerinitiative ist auch für ihr Plakat gegen Flächenversiegelung bekannt, das sie im Oktober 2018 nach Aufforderung durch das Landratsamt entfernen musste. Vier

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper