Kernen

Umstrukturierung im Verein: Was sich bei Sportvereinigung Rommelshausen ändert

Sportvereinigung Rommelshausen
René Marek (44) ist Vorstandssprecher der Sportvereinigung Rommelshausen. © Benjamin Büttner

Die Sportvereinigung (Spvgg) Rommelshausen gehört mit fast 2400 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Kernen. Bereits vor zwei Jahren gab der Römer Verein bekannt, sich zu professionalisieren und die Zukunft – zwischen traditionellen und professionellen Strukturen – neu zu gestalten.

Sportpunkt wurde für fast vier Millionen Euro gebaut

Die Realisierung des „Sportpunkts“, des fast vier Millionen Euro teuren Fitnesscenters, war in dieser Hinsicht der erste Schritt. Der eingeschlagene Weg soll auch künftig konsequent weitergegangen werden, weshalb sich die Spvgg seit einiger Zeit im Umbruch befindet. Nach der diesjährigen Mitgliederversammlung hat sich der Römer Verein nicht nur organisatorisch verändert, sondern hat mit René Marek und Marc-Alexander Diener auch ein neues Tandem an der Spitze des Vorstandes.

Herbert Hagenlocher nach zwölf Jahren verabschiedet

Der langjährige Vorsitzende Herbert Hagenlocher wurde nach zwölf Jahren bei der Hauptversammlung mit fast einhundert Mitgliedern, dem Landtagsabgeordneten Jochen Haußmann und dem Kernener Bürgermeister Benedikt Paulowitsch feierlich verabschiedet. Herbert Hagenlocher engagierte sich unter anderem als Trainer, Abteilungsleiter und Vorstandsmitglied in der Spvgg. Bei der Suche nach einem Nachfolger stellten die Vorstandsmitglieder fest, so René Marek, dass das Ehrenamt für viele an Attraktivität verloren hat. „Es ist schwierig, für den Vorstandsposten jemanden zu finden“, sagt der 44-jährige Vorstandssprecher.

Künftig: Sechs gleichberechtigte Vorstände

Nach zahlreichen Gesprächen und einem intensiven Prozess sprach sich der Vorstand für eine interne Umstrukturierung aus: Statt nur eines Vereinsvorsitzenden soll es künftig sechs gleichberechtigte Vorstände geben, die einen Vorstandssprecher und einen Vertreter aus ihren Reihen wählen. Darüber hinaus können weitere Mitglieder in den erweiterten Vorstand gewählt werden und sich so einen Eindruck über die Tätigkeit verschaffen.

Wichtig dabei ist, Aufgaben zu verteilen und sie nicht mehr starr einem Vorstandsposten zuzuschreiben, erklärt René Marek. So soll der Vorstand zum einen flexibel auf interne Veränderungen reagieren können und zum anderen einzelnen Vorstandsmitgliedern die Möglichkeit geben, ihre Stärken einzubringen.

Wie das Ganze in der Vereinsarbeit umgesetzt werden kann, soll in einem Vorstandsgespräch im Januar besprochen werden, sagt Marek. „In der Vergangenheit haben wir auch oft im Team gearbeitet“, berichtet der 44-jährige Dezernatsleiter bei der Kriminalpolizei in Stuttgart. Doch nun mache es die Satzungsänderung im Verein ihnen einfacher. Neu ist infolge dieser Umstrukturierung die Stelle eines hauptamtlichen Geschäftsführers entstanden. Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten laufe derzeit noch. Der Geschäftsführer soll den ehrenamtlichen Spvgg-Vorstand unterstützen, ihn entlasten und dazu beitragen, die Vereinsführung weiter zu professionalisieren.

Zum Vorstandsteam hat die Spvgg René Marek, Marc-Alexander Diener, Peter Hörterich, Markus Würthele und Roland Etzkorn gewählt. Neu dabei ist Simone Heß, die sich in den vergangenen Jahren in unterschiedlichen Funktionen, etwa in der vereinseigenen Volleyballabteilung, eingebracht und auch beim Bau des Sportpunkts in der Projektgruppe mitgewirkt hat. René Marek freut sich und sagt: „Simone Heß lebt die Sportvereinigung Rommelshausen und wird das Gesicht des Sportvereins prägen.“ Und fügt hinzu: „Wir freuen uns, mit ihr neben Dagmar Schmid im erweiterten Vorstand eine zweite Frau in unseren Reihen zu haben, die unseren Vorstand und die ehrenamtliche Arbeit in diesem Gremium bereichert.“

Auch der ehemalige Vereinsvorsitzende Hagenlocher begrüßt die vereinsinterne Umstrukturierung. In einer Pressemitteilung des Spvgg wird er folgendermaßen zitiert: „René Marek und Marc-Alexander Diener sind das neue Tandem an der Spitze der Sportvereinigung und eine sichtbare Veränderung. Wir wollen und müssen uns für die Zukunft nachhaltig aufstellen. Ich freue mich, mit diesen zwei erfahrenen Vorständen in die Zukunft zu gehen.“

Auch in Zukunft will der größte Verein Roms weiterhin auf das Ehrenamt setzen und es mit modernen Strukturen wieder attraktiver machen. Der Sportverein mit 13 Abteilungen und einem eigenen Sportvereinszentrum strebt an, sein Kursangebot weiter auszubauen, um für die Menschen in und um Kernen ein umfangreiches Spektrum an Sportmöglichkeiten anzubieten.

Ziel sei auch, viele Menschen in das Vereinsleben zu integrieren. Vorstandssprecher Marek findet: „Soziales Engagement ist wichtig, davon lebt eine Gesellschaft.“

Die Sportvereinigung (Spvgg) Rommelshausen gehört mit fast 2400 Mitgliedern zu den größten Vereinen in Kernen. Bereits vor zwei Jahren gab der Römer Verein bekannt, sich zu professionalisieren und die Zukunft – zwischen traditionellen und professionellen Strukturen – neu zu gestalten.

Sportpunkt wurde für fast vier Millionen Euro gebaut

{element}

Die Realisierung des „Sportpunkts“, des fast vier Millionen Euro teuren Fitnesscenters, war in dieser Hinsicht der erste Schritt.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper