Kernen

Verzicht auf Glyphosat im Weinberg: Warum das für Wengerter deutlich mehr Arbeit bedeutet

Fair'n Green
Christoph Kern (Zweiter von rechts) und die Familie Zaiss aus Bad Cannstatt, die seit Jahren ihre Trauben beim Familienbetrieb Kern abliefert. © Alexandra Palmizi

Ein neues Siegel verspricht mehr Nachhaltigkeit im Kernener Weinbau. Die 136 Erzeuger der Firma Kern – rund ein Drittel im Haupterwerb tätig – liefern seit vergangenem Jahr ausschließlich Trauben ab, die herbizidfrei produziert wurden, also auch ohne Glyphosat. „Unsere Ziele sind ein naturnäherer Wein und eine nachhaltige Erzeugung“, sagt Kellermeister Christoph Kern. Durch das Zertifikat „Fair’n Green“ werden künftig rund 95 Prozent der Stettener Rebflächen in der Regel herbizidfrei

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar