Kernen

Winterpause am Bahnhof Rommelshausen: Wann gehen die Bauarbeiten weiter?

Bahnhof Rommelshausen
Neu neben alt: Während Gleis eins (links) nun umgebaut wurde, sieht es auf Gleis zwei noch grau aus, im März soll es losgehen. © ZVW/Gabriel Habermann

Der Bahnhof in Rommelshausen war Ende vergangenen Jahres eine Großbaustelle: Zuerst wurden neue Aufzugsanlagen eingebaut, im Oktober begann dann der Umbau zum barrierefreien Bahnhof. Damit Menschen im Rollstuhl oder mit Kinderwagen leichter in den Zug einsteigen können und um das Unfallrisiko zu senken, wurde der berüchtigte Spalt zwischen Zug und Bahnsteigkante verkleinert. Die Arbeiten wurden fristgerecht im Dezember 2022 abgeschlossen, teilt die Gemeinde mit. Wie geht es nun weiter?

Die restlichen Bauarbeiten an Gleis eins werden noch abgeschlossen

„Die Winterpause wird noch bis Mitte Februar 2023 fortgesetzt“, teilt ein Sprecher der Deutschen Bahn mit. Obwohl die Arbeiten an Gleis eins abgeschlossen sind, müssten je nach Witterung noch Restarbeiten beendet werden. Dazu zähle beispielsweise das Setzen von sogenannten Blockstufen an den zusätzlichen Zugängen für die Fahrgäste. Derweil würden dann auch schon vorbereitende Rodungsarbeiten sowie Reptilienschutzmaßnahmen an Gleis zwei vorgenommen werden – Ende Februar sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein, so die Deutsche Bahn.

Der große Umbau des zweiten Bahnsteigs beginnt offiziell am 22. März und wird bis zum 19. Mai andauern. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilt, werde die Haltestelle Rommelshausen in Richtung Waiblingen in diesem Zeitraum entfallen, der Bahnsteig ist gesperrt.

Von Gleis eins aus und über die Aufzüge werde die Personenunterführung aber weiterhin zugänglich bleiben, versichert die Bahn. Das war zuletzt nicht der Fall: Bei den Umbauarbeiten an Gleis eins gab es im vergangenen Jahr Hindernisse, weil die Personenunterführung gesperrt wurde und über die sich ebenfalls im Umbau befindenden Aufzüge nicht erreichbar war. Zwischenzeitlich mussten Fahrgäste einen längeren Weg von der Max-Eyth-Straße durch das Gewerbegebiet nehmen, um zu Gleis zwei, das damals noch betrieben wurde, zu gelangen. Der als barrierefrei ausgeschilderte, rund zehnminütige Umweg beinhaltete Bordsteinkanten und parkende Autos auf schmalen Straßen.

Bahnbetrieb soll Ende Mai wieder aufgenommen werden können

Bisher sieht es jedoch so aus, als würde dieser Fall nicht noch einmal eintreten: Der Zugang zur Personenunterführung ist trotz Bauarbeiten an der Treppeneinhausung über den Aufzug an Gleis zwei sowie über Gleis eins zu erreichen. Sobald alle Bauarbeiten abgeschlossen sind, wird der Bahnbetrieb Ende Mai voraussichtlich wieder aufgenommen.

Dann können Fahrgäste sicher in die Bahn ein- und aussteigen. Dazu wird, genau wie am Gleis eins, an der Höhe des Bahnsteiges gefeilt. Um die Einstiegshöhe der S-Bahn-Tür zu erreichen, wird der Steig um 20 Zentimeter angehoben. In Richtung Schorndorf beträgt die Höhe des Bahnsteigs nach den Umbauarbeiten nun 96 statt wie zuvor nur 76 Zentimeter.

Die Höhe ist jedoch nicht der einzige Faktor, der für mehr Sicherheit sorgen soll: Auch die Gleislage wird angepasst. So werden sich Züge künftig etwas mehr Richtung Bahnsteig und damit auch zu den Fahrgästen neigen.

Der Bahnhof in Rommelshausen war Ende vergangenen Jahres eine Großbaustelle: Zuerst wurden neue Aufzugsanlagen eingebaut, im Oktober begann dann der Umbau zum barrierefreien Bahnhof. Damit Menschen im Rollstuhl oder mit Kinderwagen leichter in den Zug einsteigen können und um das Unfallrisiko zu senken, wurde der berüchtigte Spalt zwischen Zug und Bahnsteigkante verkleinert. Die Arbeiten wurden fristgerecht im Dezember 2022 abgeschlossen, teilt die Gemeinde mit. Wie geht es nun

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper