Kernen

"Zermürbende Ungewissheiten" wegen früheren Weihnachtsferien: Kernens Bürgermeister Paulowitsch bittet Eltern um Geduld

Schüler Mundnasenschutz Maske Corona
Symbolfoto. © Pixabay

Ein früherer Start in die Weihnachtsferien hätte nach Ansicht von Kernens Bürgermeister Benedikt Paulowitsch "zahlreiche Folgen" für Eltern und auch für Gemeindeverwaltungen. Er wisse, "dass diese ständigen Ungewissheiten zermürbend sind", so Paulowitsch in einem Facebook-Beitrag an die Adresse der Eltern in Kernen.

Wie genau der frühere Ferienstart aussehen könnte, was das für Kitas bedeutet und für berufstätige Eltern, die nicht auf die Schnelle selbst eine Ersatzbetreuung organisieren können, darauf gibt es noch keine Antworten, so Paulowitsch. "Leider liegen weder den Schulen, noch den Gemeinden als Schulträger bzw. als Verantwortliche für die Kinderbetreuung Informationen vor", so der Bürgermeister. "Das Land hat hierzu noch nichts Offizielles mitgeteilt; wir wissen also leider nicht mehr als das, was wir in der Zeitung lesen." 

Das Rathaus in Kernen mache sich dazu bereits Gedanken. Er bitte aber um Geduld, bis die genauen Informationen des Landes vorliegen.

Bund und Länder haben sich diese Woche geeinigt, den Beginn der Weihnachtsferien einheitlich auf den 19. Dezember vorzuziehen. "Dadurch können auch Kinder und Jugendliche ihre Kontakte in den Tagen vor Weihnachten auf das absolute Minimum reduzieren oder eine freiwillige Quarantäne machen", heißt es auf der Internetseite der Landesregierung. Die "beschlossenen Maßnahmen werden jetzt im Detail ausgearbeitet und die Corona-Verordnung des Landes entsprechen angepasst."