Korb

85 neue Plätze für Korber Kinder: Richtfest für Kinderhaus Südrand Langenäcker

Richtfest Kinderhaus
Die Zimmerleute von der Benninger Firma „Die Holzmeister“ gemeinsam mit dem Korber Bürgermeister Jochen Müller und den Bankwitz-Architekten aus Kircheim unter Teck. © Alexandra Palmizi

Nach einem dreifachen „Hoch“ auf den Bürgermeister, den Bauleiter sowie die Maurer und Zimmerleute und ebenso vielen kräftigen Schlucken Wein wurde das Glas vom Zimmerermeister zerschmettert und damit das Richtfest für das Kinderhaus Südrand Langenäcker im Korber Neubaugebiet gefeiert.

Spatenstich erfolgte im April dieses Jahres

Als der Spaten bei einem offiziellen Termin im April dieses Jahres in den Boden gestochen wurde, bedurfte es an Fantasie, um sich die künftige Kita vorzustellen. „Innerhalb der letzten sechseinhalb Monate sind wir ein ordentliches Stück vorangekommen“, sagte der Korber Bürgermeister Jochen Müller in seiner Begrüßungsrede. In der Tat: Der Rohbau auf dem gemeindeeigenen Bauplatz steht, das viergruppige Kinderhaus nimmt allmählich Gestalt an. „So wie es aussieht, könnte man sogar die Kinder hineinlassen“, spaßte der Rathaus-Chef.

Zeit- und Kostenplan bisher eingehalten

Außerdem freute er sich, dass bisher sowohl der Kostenrahmen als auch der Zeitplan für das rund 5,5 Millionen Euro teure Kinderhaus eingehalten werden konnten. Rund 95 Prozent der Arbeiten für das Kinderhaus seien vom Gemeinderat vergeben worden, weshalb es aus Sicht des Gemeindeoberhaupts voraussichtlich zu hoffen bleibt, dass das Projekt ohne außerplanmäßige Kosten abgeschlossen werden kann.

Nach derzeitigem Stand soll der viergruppige Kindergarten im Juni 2023 starten, worin 85 Kinder vom ersten bis zum sechsten Lebensjahr betreut werden sollen. Es sind zwei Ü-3-Gruppen und zwei U-3-Gruppen vorgesehen.

Auch führte Bürgermeister Jochen Müller in seiner Rede den „deutlichen Zuwachs“ und Bedarf an Kindergartenplätzen in den vergangenen neun Jahren vor Augen. Im Jahr 2013 lag die Zahl dem damaligen Kindergartenbedarfsplan zufolge für U-3-Plätze bei 36, heute liegt sie – dem aktuellen Plan zufolge – bei 89. Die Zahl für Ü-3-Plätze lag damals bei 317, heute bei 430. „Das sind in Summe 166 zusätzliche Plätze“, sagte Bürgermeister Jochen Müller.

Aufgrund der hohen Nachfrage sei auch der Betreuungsumfang in Korb erhöht worden. Dennoch sucht der Weinort weiterhin nach Erziehungskräften.

Entworfen wurde das dreigeschossige, L-förmige Kinderhaus von dem Architekturbüro „Bankwitz beraten planen bauen GmbH“. Wie bereits berichtet, entsteht ein Gebäude mit dem Energieeffizient-Standard 55. Auf dem Dach der Kita soll in Zusammenarbeit mit der Bürgerenergiegenossenschaft Schwaikheim eine Photovoltaikanlage entstehen, die den Bedarf an Strom „Stand heute“ weitgehend decken wird, so der Korber Bürgermeister.

Auf Kunststoffe, chemische Zusätze und Farbbeschichtungen bewusst verzichtet

Bei dem Bau des Kinderhauses sei auf Kunststoffe, chemische Zusätze und Farbbeschichtungen bewusst weitestgehend verzichtet worden, sagte Bürgermeister Müller. „Das soll natürlich der Umwelt und nicht zuletzt den kleinen Nutzern zugutekommen.“

Das Gebäude – was aus zwei Teilen, dem Ostflügel und dem Nordflügel, besteht – wird als Hybridkonstruktion geplant. Das Untergeschoss soll als Sockelgeschoss in massiver Stahlbetonkonstruktion und das Erd- und Obergeschoss in Holzbauweise erstellt werden. Hierfür sind Holztafelwände, Massivholzdecken und Holzbalkendecken vorgesehen.

Projekt Kinderhaus wird bezuschusst

Für den Bau des Kinderhaus Südrand Langenäcker hat die Gemeinde Korb einen Zuschuss aus dem KfW-Förderprogramm Neubau Effizienzgebäude 55 in Höhe von 318.000 Euro erhalten, zusätzlich wurde eine Investitionszuweisung aus dem Ausgleichstock des Landes in Höhe von 1.050.000 Euro bewilligt.

„Insbesondere der Zuschuss aus dem Ausgleichstock ist für die Finanzierung der Maßnahme von großer Bedeutung, die Investitionen, in diesem Fall Kosten von 5,48 Millionen Euro, müssen aufgrund der derzeitigen Haushaltssituation in erster Linie durch Kreditaufnahmen finanziert werden“, teilt die Korber Gemeindeverwaltung mit. Durch den bewilligten Zuschuss verringere sich die Höhe der Kreditaufnahme und in der Folge werde die Belastung des Gemeindehaushalts durch Tilgungs- und Zinszahlungen etwas abgemildert.

Nach einem dreifachen „Hoch“ auf den Bürgermeister, den Bauleiter sowie die Maurer und Zimmerleute und ebenso vielen kräftigen Schlucken Wein wurde das Glas vom Zimmerermeister zerschmettert und damit das Richtfest für das Kinderhaus Südrand Langenäcker im Korber Neubaugebiet gefeiert.

{element}

Spatenstich erfolgte im April dieses Jahres

Als der Spaten bei einem offiziellen Termin im April dieses Jahres in den Boden gestochen wurde, bedurfte es an Fantasie, um sich die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper