Korb

Boom bei Waldkindergärten: Kindergarten Waldbande in Korb bekommt weitere Gruppe

1/2
Waldkindergarten Waldbande
Kindergartenleiterin Stephanie Besemer (links) und Vorstandsvorsitzende Sabine Jenner freuen sich auf die neue Gruppe. © ZVW/Alexandra Palmizi
2/2
Waldkindergarten Waldbande
Noch unbewohnt: der neue Bauwagen. © ZVW/Alexandra Palmizi

Seit 2018 bietet der Kindergarten Waldbande auf dem Hanweiler Sattel Betreuungsplätze in der Natur an. Ein großer, roter Bauwagen hat in der ländlichen Idylle bisher Platz für rund 20 Kinder geboten. Nun kommt ein zweiter Wagen hinzu, der ab September einer weiteren bis zu 20-köpfigen Kindergarten-Gruppe als Räumlichkeit dienen wird. Am Samstag, 17. September, wird der Bauwagen mit den grünen Fensterläden eingeweiht.

Einige Plätze im Waldkindergarten sind bis 2025 vorgemerkt

Seit etwas mehr als einem Jahr stehe die Idee für die Erweiterung nun, erzählt Sabine Jenner. Sie ist die zweite Vorstandsvorsitzende des Trägervereins Waldbande Korb und gründete den Kindergarten zusammen mit Matthias Greiner, der erster Vorstand ist. Ihr gemeinsames Ziel: Betreuungsplätze schaffen.

„Der Boom auf Waldkindergärten ist in den letzten Jahren gestiegen.“ Die Liste der Voranmeldungen reiche bereits bis ins Jahr 2025 – das liegt auch daran, dass Betreuungsplätze in Korb generell knapp sind. Kindergartenleiterin Stephanie Besemer versteht die Begeisterung für das Konzept: „Die Kinder lernen, mit der Natur zu spielen und sich ihr anzupassen, weil jeder Tag anders ist.“ Für die wachsende Anzahl der Sprösslinge ist der Waldkindergarten nun gewappnet: „Der neue Bauwagen entspricht allen Anforderungen des Jugendamtes.“ Und das sind Sabine Jenner zufolge so einige: Fluchttüren, gesicherte Treppen und verschließbare Fenster stellen nur eine Auswahl der Vorgaben dar, die das neue Bauwerk erfüllen musste. „Das alles haben wir bei dem roten Bauwagen, den wir 2018 übernommen hatten, nachgerüstet.“

Auch ein Ofen ist vorhanden, der die Kleinen im Winter wärmen wird. „Wir konnten selbst aussuchen, ob der Ofen durch Gas oder Holz betrieben werden soll“, sagt die Vorstandsvorsitzende. Vor dem Hintergrund der hohen Gaspreise habe sich der Kindergarten für Holz entschieden. Außerdem können die Kinder so in den Prozess mit eingebunden werden. „Wir sammeln gemeinsam tote Äste auf, um den Kamin zu befeuern“, sagt Stephanie Besemer.

Unabhängigkeit und Nachhaltigkeit sind auch die Gründe, die die Waldbande dazu bewegt haben, noch einen Schritt weiterzugehen und Solar-Panels auf dem Dach des Bauwagens installieren zu lassen.

Eigenschaften des neuen Wagens konnten mitgestaltet werden

„Der Ofen, die Solaranlage, Regale an den Wänden, wir konnten wirklich viel mitentscheiden“, sagt Sabine Jenner sichtlich zufrieden. Eine Firma, die auf den Bau von Kindergarten-Bauwagen spezialisiert ist, habe den neuen Wagen der Waldbande angefertigt. 98.000 Euro kostete das Projekt insgesamt.

Ab September werden drei Kinder in der neuen Gruppe starten, im Oktober folge noch ein weiteres. Damit die Eingewöhnung in den Kindergarten leichter fällt, werden aus der Gruppe, die derzeit im roten Bauwagen ist, vier Kinder mit in den neuen Raum umziehen. „Uns war wichtig, dass befreundete Kinder nicht getrennt werden“, sagt die Kindergartenleitung.

Seit 2018 bietet der Kindergarten Waldbande auf dem Hanweiler Sattel Betreuungsplätze in der Natur an. Ein großer, roter Bauwagen hat in der ländlichen Idylle bisher Platz für rund 20 Kinder geboten. Nun kommt ein zweiter Wagen hinzu, der ab September einer weiteren bis zu 20-köpfigen Kindergarten-Gruppe als Räumlichkeit dienen wird. Am Samstag, 17. September, wird der Bauwagen mit den grünen Fensterläden eingeweiht.

Einige Plätze im Waldkindergarten sind bis 2025

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper