Korb

Das Hallenbad wird saniert: Wie gehen die Arbeiten voran?

Hallenbad Korb Sanierung
Das Hallenbad Korb wird zurzeit von Grund auf saniert. Wie ist der Stand? © Gemeinde Korb

Seit den frühen 70er Jahren hat die Gemeinde Korb ein Hallenbad. An dieser Institution hat sich über 40 Jahre lang sehr wenig verändert. Vor einigen Jahren schon war deshalb klar geworden: Das Bad muss von Grund auf saniert, ja, eigentlich neu gebaut werden. Nach langem Hin und Her haben Rathaus und Gemeinderat 2019 den Baubeschluss gefasst. Im vergangenen Februar haben die Umbauarbeiten begonnen, im Herbst 2021 soll das erneuerte Hallenbad Korb öffnen können. Doch wie weit sind die Arbeiten schon fortgeschritten? Und läuft trotz Corona noch alles nach Plan?

Der Umbau ist eigentlich längst überfällig

Die Sanierung ist seit Jahren eines der großen Streitthemen in Korb. Das Anfang der 70er Jahre errichtete Hallenbad war schon lange renovierungsbedürftig, erklärt Hendrik Lietz, der das Projekt im Korber Bauamt betreut. „Der normale Lebenszyklus eines Hallenbades ist circa 30 Jahre“, schreibt Lietz auf unsere Anfrage. Somit war das Korber Bad längst überfällig.

Das Alter machte sich laut Lietz immer mehr auch während des täglichen Badebetriebs bemerkbar: „Die Technik war anfällig geworden, und immer wieder ist was kaputtgegangen. Das Dach war undicht, alles in die Jahre gekommen.“

Der Neubau wird nicht billig 

Im Gemeinderat und in der Verwaltung bestand schon vor dem Baubeschluss kein Zweifel daran, dass hier etwas passieren musste. Jedoch wurde die Sanierung immer wieder aufgeschoben und neu diskutiert: Immerhin fallen durch den Neubau hohe Kosten an. 2019 konnte sich die Gemeinde Korb aber dann dennoch dazu durchringen, dem Projekt grünes Licht zu geben. Momentan gehen die Korber von rund 5,2 Millionen Euro Gesamtkosten aus – teurer darf es laut Bauamt auch nicht werden: „Der Gemeinderat hat die Kosten für die Sanierung bei 5,2 Millionen gedeckelt“, schreibt Hendrik Lietz.

Corona könnte noch zum Problem werden

Doch wie geht die Generalsanierung voran? „Der Rückbau hat gut funktioniert“, so der Bauamtsmitarbeiter. „Böse Überraschungen“ seien bislang ausgeblieben – weder sei im Gemäuer Asbest gefunden worden, noch hätten die Arbeiter versehentlich Leitungen angebohrt, die nicht in den Gebäudeplänen eingezeichnet waren.

„Im Moment sind die Arbeiten im Zeitplan für eine fristgerechte Eröffnung im Herbst 2021“, so Lietz. Es läuft also alles wie geplant. Auch Corona hat das Fortschreiten der Bauarbeiten – bis jetzt – nicht beeinträchtigt: „Es ist nichts so Gravierendes aufgetaucht, dass die Fertigstellung in Gefahr gerät – wenn kein Virus über die Baustelle herfällt.“

Vom alten Hallenbad wird bei der für Herbst 2021 geplanten Wiedereröffnung nicht mehr viel übrig sein: Die alte Technik wird komplett entsorgt. Fliesen, Böden und Inventar sind längst herausgebrochen. Bei einer Generalsanierung wie dieser werde das Gebäude komplett entkernt, bis nur noch der Rohbau übrig bleibt, erklärt Hendrik Lietz.

Das alles ist im alten Hallenbad längst geschehen, jetzt laufen die Arbeiten am freigelegten Rohbau auf Hochtouren: „Der Anbau wird erstellt, für Trockenbau wird die Unterkonstruktion erstellt, eine Brandschutzbeschichtung wird an die Decke gespritzt, das Dach neu abgedichtet“, zählt der Bauamtsmitarbeiter auf.

Neue Toiletten für den Sportplatz 

Auch neue Gebäudeteile kommen hinzu: „Der Rohbau, die neuen Toiletten für den Sportplatz und der Anbau sind fast fertig“, schreibt Lietz. Noch etwas wird nach der Sanierung anders sein als bisher: Das Hallenbad wird barrierefrei. Der neue Haupteingang liegt deswegen zukünftig auf der Ebene des Beckens, nicht mehr ein Stockwerk darüber.

Als Nächstes beginnen die Arbeiten im Inneren: Innenausbau und die Installationsarbeiten stehen an. Im Becken selbst wird der Grund aufbetoniert, dadurch hebt sich im erneuerten Schwimmbecken der Wasserspiegel an: Schwimmer blicken dann nicht mehr auf den Beckenrand, sondern darüber hinaus. Der Beckenkopf mit seiner altmodischen Halterinne wird durch einen neuen mit Überlaufrinne ersetzt. Sind alle diese Arbeiten abgeschlossen, fehlen nur noch einige Feinheiten – laut Bauamt steht vor allem die Betonsanierung noch aus. Außerdem müssen sämtliche technische Gewerke – sprich: Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektronik – noch installiert werden.

Gerade in diesem Bereich soll das renovierte Hallenbad viel besser ausgestattet sein als früher: „Es wird alles erneuert, optimiert durch neue Technik wie zum Beispiel LED-Beleuchtung und eine optimierte Lüftung“, schreibt Hendrik Lietz.

Zu guter Letzt wird dann noch die neue Badewassertechnik eingebaut. So fertig ausgestattet, kann das neue alte Hallenbad hoffentlich schon im nächsten Herbst wieder seine Pforten öffnen.

Seit den frühen 70er Jahren hat die Gemeinde Korb ein Hallenbad. An dieser Institution hat sich über 40 Jahre lang sehr wenig verändert. Vor einigen Jahren schon war deshalb klar geworden: Das Bad muss von Grund auf saniert, ja, eigentlich neu gebaut werden. Nach langem Hin und Her haben Rathaus und Gemeinderat 2019 den Baubeschluss gefasst. Im vergangenen Februar haben die Umbauarbeiten begonnen, im Herbst 2021 soll das erneuerte Hallenbad Korb öffnen können. Doch wie weit sind die Arbeiten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper