Korb

Dringende Sanierung nach vielen Wasserrohrbrüchen: Bauarbeiten in Kleinheppach günstiger als gedacht

Schild Baustelle Baustellenschild Straßensperrung Straßensanierung Straße Sanierung Symbol Symbolbild
Symbolbild. © Pixabay License

Immer wieder ist es in der Vergangenheit zu Wasserrohrbrüchen in der Brunnenstraße im Korber Ortsteil Kleinheppach gekommen. Das liegt an einer „uralten Wasserleitung“, wie Ortsvorsteher Gerhard Liebhard berichtet. Es herrscht also dringender Sanierungsbedarf. Das ist im Bauamt seit einiger Zeit bekannt: Ursprünglich sollte die Straße, die parallel zur Ortsdurchfahrt verläuft, bereits im vergangenen Jahr saniert werden. Nachdem die Bauarbeiten erst aufs Frühjahr 2020 verschoben wurden, war auch dieser Termin nicht zu halten. Jetzt aber ist ein Baubeginn absehbar: In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats ist einstimmig die Vergabe der Bauleistungen beschlossen worden.

Günstigste Bieterin war die Firma Fritz Müller aus Backnang, die für die Wasserleitungs- und Straßenbauarbeiten rund 345 000 Euro berechnet. Bemerkenswert ist, dass die Gemeinde für die Sanierung der Brunnenstraße ursprünglich mit Kosten von rund 445 000 Euro gerechnet hat. Das sind satte 100 000 Euro mehr, als die Backnanger jetzt verlangen. Unter den insgesamt sechs Angeboten verschiedener Firmen hat es laut Verwaltung auch Angebote gegeben, die näher am Schätzwert der Korber liegen. So habe die teuerste Bieterin ein Angebot über rund 428 000 Euro eingereicht.

Corona spielt wohl eine Rolle

Dass die Straße deutlich günstiger saniert wird als gedacht, dürfte auch mit der Preisentwicklung in der Baubranche zu tun haben: Nachdem der Gemeinderat der Planung für die Sanierung erst in der Hochphase der Coronakrise im März über das digitale Umlaufverfahren zugestimmt hatte, erfolgte die Abgabe der Angebote in den zurückliegenden Wochen. Dass die Kommunen bei aktuellen Bauvergaben mitunter sehr viel Geld sparen, hat sich auch andernorts schon gezeigt (zum Beispiel bei der geplanten Bushaltestellen-Sanierung in Kernen). Im Korber Haushalt stehen die Mittel für die Sanierung ohnehin noch aus dem vergangenen Jahr, als sie nicht eingesetzt wurden, bereit.

Der Kleinheppacher Ortsvorsteher Gerhard Liebhard hofft, dass mit der Sanierung, die den Bereich zwischen Brühlstraße und Traubenstraße betrifft, bald begonnen wird. Neben den vielen Wasserrohrbrüchen biete auch die oft geflickte Fahrbahndecke ausreichend Anlass für die Investition. „In Korb gibt es das Prinzip, dass jedes Jahr eine Straße gerichtet wird – und im Grunde genommen müsste man jedes Jahr zwei machen“, sagt Liebhard, so groß sei der Bedarf.

Immer wieder ist es in der Vergangenheit zu Wasserrohrbrüchen in der Brunnenstraße im Korber Ortsteil Kleinheppach gekommen. Das liegt an einer „uralten Wasserleitung“, wie Ortsvorsteher Gerhard Liebhard berichtet. Es herrscht also dringender Sanierungsbedarf. Das ist im Bauamt seit einiger Zeit bekannt: Ursprünglich sollte die Straße, die parallel zur Ortsdurchfahrt verläuft, bereits im vergangenen Jahr saniert werden. Nachdem die Bauarbeiten erst aufs Frühjahr 2020 verschoben wurden, war

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper