Korb

Einzelner Flüchtling sorgt für massive Probleme in Unterkunft - was Korb schon versucht hat und warum es trotzdem keinen Sicherheitsdienst geben wird

Asylheim
Die Anschlussunterbringung für Flüchtlinge in der Brucknerstraße (Archivfoto). © Benjamin Büttner

Wie soll die Gemeinde Korb mit einem Bewohner der Anschlussunterbringung für Flüchtlinge umgehen, wenn dieser immer wieder massive Probleme verursacht, Mitarbeiter vor Ort angreift oder damit droht, das Heim anzuzünden?

Die Verwaltung ist mit ihrem Latein am Ende, wie Bürgermeister Jochen Müller in der jüngsten Gemeinderatssitzung durchblicken ließ. Er sprach von einem „Hilferuf“. Und schlug dem Gemeinderat vor, einen Sicherheitsdienst vor Ort einzusetzen.

Der sollte nicht nur

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion