Korb

Eiscafé Roma in Korb wieder geöffnet: Was sich der Inhaber vom Sommer erhofft

Eiscafé Roma
Es gibt nicht nur Speiseeis bei Riccardo De Simone (rechts) in Korb. Bei vielen Kunden ist der Kaffee genauso beliebt. © Alexandra Palmizi

Es gibt gute Nachrichten für Eisliebhaber. Vanille, Schokolade, Banane – die Eistheke in der Korber Kirchstraße ist bunt gefüllt. Das Eiscafé Roma hat wieder geöffnet. Wie der Saisonstart am vergangenen Sonntag lief und was sich Inhaber Riccardo De Simone (42) mit Blick auf die Pandemie von der neuen Saison erhofft, erzählt er im Gespräch mit unserer Redaktion.

Eröffnung lief besser als gedacht

Der Frühlingsbeginn am 20. März naht, die Sonne strahlt, ein idealer Zeitpunkt für die Gelateria in Korb, die Winterpause zu beenden und den Betrieb wieder hochzufahren. „Wenn wir am Anfang der Saison 12 bis 13 Grad mit Sonne haben, dann läuft das Geschäft eigentlich schon langsam an“, sagt Betreiber Riccardo De Simone. Bereits am Samstag öffnete der Laden, das erste Eis der Saison wurde verkauft – auch wenn der Verkauf offiziell am Sonntag losgehen sollte. Dieser wiederum lief dem 42-jährigen Chef zufolge besser als gedacht. „Solange die Sonne da war, war viel los“, sagt er.

„Normalerweise machen wir um den zehnten März auf“, berichtet Riccardo De Simone. Aber auch das hänge letztendlich vom Wetter ab, so wie die Nachfrage. Das Corona-Jahr 2020 war wettertechnisch super, bilanziert Riccardo De Simone. Anders war es vergangenes Jahr, der Inhaber blickt auf einen verregneten Sommer zurück. Gut für die Umwelt, schlecht für das Eisgeschäft, fasst der 42-Jährige zusammen. „Für unser Geschäft ist der Regen am schlimmsten.“ Deshalb, „unabhängig von Corona“, wünscht sich Riccardo De Simone in dieser Saison „einen schönen Sommer“.

Speiseeis stammt aus eigener Herstellung

Das Besondere im Eiscafé Roma ist dem Betreiber zufolge, dass es sich um kein industrielles Speiseeis handelt. „Wir machen unser Eis selber“, sagt Riccardo De Simone. Bei vielen seiner Kollegen inzwischen eine Seltenheit, findet er. „Viele beziehen ihr Eis von großen Eisketten.“

In der Korber Eisdiele gibt es die selbst gemachten Eiscremes in mehr als 30 verschiedenen Sorten – von Stracciatella über „Cookies“ bis Pistazien. „Wir variieren immer und wechseln durch“, erklärt der Chef. Die Favoriten wie Schokolade, Vanille, Nuss und Banane bleiben bestehen. „Wir haben vier bis fünf Sorten, die ausgetauscht werden.“ Auf welche neue Variation sich die Kunden dieses Jahr freuen dürfen, stehe derzeit noch nicht fest.

Vanilleeis wird am meisten verkauft

Dafür steht fest, dass das meistverkaufte Eis „von der Quantität her Vanilleeis“ ist, sagt Riccardo De Simone. Der Grund dafür könnte neben der Beliebtheit auch ein anderer sein, „weil wir Vanilleeis auch überwiegend für unser Spaghettieis benutzen“, erklärt der Chef. Seit 21 Jahren ist der gelernte Gas-Wasser-Installateur in der Gastronomie tätig. Das erste Café eröffnete die Familie, die ihre Wurzeln in der italienischen Region Kalabrien hat, im Jahr 1999 in der Fronackerstraße in Waiblingen. Vergangenes Jahr verließ die Gelateria – nach 20 Jahren – die Räume in der Fronackerstraße und zog in die Kurze Straße um. Neben dem Eiscafé in Waiblingen und Korb hat die Familie noch eine weitere Filiale in Schwaikheim. „Die betreiben meine Schwester und ihr Mann“, sagt Riccardo De Simone.

Der 42-Jährige hat ein weiteres Standbein und arbeitet auch als Caterer in der Allianz Stuttgart. Insbesondere dort habe die Pandemie ihn stark getroffen. „Natürlich fehlt uns coronabedingt der Umsatz“, sagt er. „Aber was das Eis betrifft, hat uns das Wetter vergangenes Jahr eh einen Strich durch die Rechnung gemacht.“

Trotz allem bleibt er zuversichtlich, blickt optimistisch in die neue Saison und freut sich auf das gute Wetter. Ihm mache zwar auch die Eisproduktion, die mit viel Arbeit verbunden ist, Spaß. Doch viel mehr freue er sich auf den Kontakt und Austausch mit den Kunden. „Ich habe sehr viel Spaß daran.“ Es gibt nicht nur Eis zum Mitnehmen, sondern auch zum Genießen vor Ort.

Die Eisdiele in der Kirchstraße 4 hat täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Es gibt gute Nachrichten für Eisliebhaber. Vanille, Schokolade, Banane – die Eistheke in der Korber Kirchstraße ist bunt gefüllt. Das Eiscafé Roma hat wieder geöffnet. Wie der Saisonstart am vergangenen Sonntag lief und was sich Inhaber Riccardo De Simone (42) mit Blick auf die Pandemie von der neuen Saison erhofft, erzählt er im Gespräch mit unserer Redaktion.

Eröffnung lief besser als gedacht

Der Frühlingsbeginn am 20. März naht, die Sonne strahlt, ein idealer Zeitpunkt für

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper