Korb

Gerhard Liebhard für 40 Jahre Kommunalpolitik geehrt: Das wandelnde Lexikon von Kleinheppach

liebhard
Gerhard Liebhard (links) mit der Auszeichnung des Gemeindetags, die ihm in Kleinheppach von Bürgermeister Jochen Müller überreicht worden ist. © Gemeinde Korb

Seit 40 Jahren ist Gerhard Liebhard, der kürzlich seinen 70. Geburtstag gefeiert hat, kommunalpolitisch aktiv. So lange sitzt er im Kleinheppacher Ortschaftsrat, wofür Liebhard, der seit 2004 auch Ortsvorsteher des Korber Teilorts ist, jetzt vom Gemeindetag ausgezeichnet worden ist. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats hat Bürgermeister Jochen Müller dem Senior Ehrennadel und Ehrenstele verliehen.

Erstmals ist Liebhard am 22. Juni 1980 in den Ortschaftsrat gewählt worden, seither wurde er neunmal in diesem Ehrenamt bestätigt, wie Müller in seiner Laudatio aufzählte. Seit 2008 engagiert sich Liebhard für die Fraktion CDU/Freie Wähler auch im Korber Gemeinderat. „Wer vier Jahrzehnte die Politik vor Ort mitgeprägt hat, kennt wie kein Zweiter alle Seiten der Kommunalpolitik“, so der Bürgermeister. Mit seiner „ruhigen, ausgeglichenen und dennoch unnachgiebigen Art“, habe Liebhard „den Werdegang der Gemeinde maßgeblich beeinflusst“. Müller dankte Liebhard auch für seine Tätigkeit als Feldschütz, für die er oft „angebruddelt“ werde.

„Ich habe kein Jahr bereut“

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Martin Zerrer sagte: „Du bist ein Vorbild, unser Mister 100 Prozent.“ Liebhard sei „ein wandelndes Lexikon“, er kenne „jedes Haus, jede Straße, jeden Kanaldeckel“ in Kleinheppach.

Und was denkt der Geehrte selbst über vier Jahrzehnte in der Kommunalpolitik? „Ich habe kein Jahr bereut. Ich würde es genau so wieder machen“, versicherte Gerhard Liebhard.