Korb

"Haarmonopol" in Korb: Friseurin Silke Eifrig will keinen dritten Lockdown mitmachen

Haarmonopol
Silke Eifrig im Februar 2021. Damals bereitete sie die Eröffnung nach dem zweiten Lockdown vor. Archivfoto: © Alexandra Palmizi

Ihr Beruf ist ihre Leidenschaft: Silke Eifrig arbeitet seit 34 Jahren als Friseurin. Im Jahre 1999 eröffnete sie den Friseursalon „Haarmonopol“ in der Korber Straße. Es steht außer Frage: Die 49-Jährige liebt ihren Beruf. Wäre da nicht die Corona-Pandemie. Wie viele andere ihres Handwerks kämpft sich Silke Eifrig durch zwei Lockdowns. Jedes Treffen von Bund und Ländern bereite ihr schlaflose Nächte. Täglich verfolge sie die neusten Regelungen der Corona-Verordnung, wie sie

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion