Korb

Internationaler Wettbewerb in Paris: 17-jähriger Korber Violinist Lewin Creuz belegt ersten Platz

Creuzgeige
Lewin Creuz musiziert seit einigen Jahren mit seiner Pistucci-Violine, die eine Leihgabe des Großen Musikinstrumentenfonds Hamburg ist. © Gaby Schneider

Auch wenn der 17-jährige Lewin Creuz sehr gerne joggt, für den Halbmarathon trainiert und Tischtennis spielt, schlägt sein Herz für etwas ganz Besonderes: die Violine. Im Alter von etwa drei Jahren hat der Korber seine Leidenschaft für das Streichinstrument entdeckt. Doch beinahe wäre er als Kleinkind davon abgehalten worden. Wie, das erzählt seine Mutter Annette Creuz: „Ich wollte eigentlich nicht, dass er die Mädels stört.“ Gemeint sind Lewins Schwestern Pauline und Sarah, heute 19 und 21 Jahre alt, die damals an einer Kinderuni in Freiburg Geige und Cello spielen gelernt haben. Lewin habe immer dabei sein und mitmischen wollen, so die Mutter, die ebenfalls Geige spielt. „Dann habe ich ihm eine kleine Geige gekauft“, sagt Annette Creuz. Anfangs habe sie ihrem Sohn auch etwas auf dem Instrument gezeigt und ihn unterstütz. Und so nahm alles seinen Lauf.

Creuz setzt sich gegen 30 Leute durch

Heute ist der 17-Jährige ein talentierter Nachwuchs-Violinist und räumt einen Preis nach dem anderen ab. Sein jüngster Erfolg liegt nur wenige Wochen zurück: Ende November belegte Lewin Creuz beim renommierten internationalen Geigenwettbewerb „Concour international jeunes talents“ (deutsch: Internationaler Wettbewerb für junge Talente) in Paris den ersten Platz. Mit einer Einspielung vom Tschaikowsky Violinkonzert setzte sich der Korber gegen 30 Teilnehmer aus verschiedenen Ländern durch und gewann den Titel und 2000 Euro.

Doch nicht das Geld, spielt für ihn eine wichtige Rolle, sondern die Möglichkeit, im kommenden Jahr mit dem Ensemble von Via Luce, mit dem Dirigenten Peter Viard in Paris auftreten zu können. Allein der Gedanke daran, lässt ihn über das ganze Gesicht strahlen.

Bereits mehrere Wettbewerbe gewonnen

Das war nicht der erste und wird wahrscheinlich auch nicht der letzte Erfolg von Lewin Creuz sein: Vergangenes Jahr belegte der Korber erste Plätze beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und internationalen Geiger-Wettbewerben. Er ist Konzertmeister des Schüler-Sinfonie-Orchesters Stuttgart. Ein weiterer Erfolg war der erste Bundespreis in der Solobewertung für Violine bei „Jugend musiziert“. Das sicherte ihm die Teilnahme am „Tag der Talente“ in Berlin. Bereits im Alter von 14 Jahren spielte er sein erstes Solokonzert in der Stuttgarter Liederhalle.

Viele Konzerte fielen coronabedingt aus

Dieses Jahr lief auch für ihn alles anders als geplant. Viele wichtige Termine fielen der Pandemie zum Opfer. Darunter war beispielsweise ein Solo-Konzert, das im März dieses Jahres in München stattgefunden hätte, aber kurzfristig abgesagt wurde. Das war der Beginn der ganzen coronabedingten Absagen.

Auch seine Russland-Tournee fand nicht statt

So musste er auch seine Russland-Tournee, die er im Frühjahr dieses Jahres starten wollte, zunächst verschieben. „In Moskau und St. Petersburg waren einige Konzerte geplant“, erzählt er. Wann es nun im 2021 nach Russland geht, das steht noch nicht fest.

Nächstes Jahr stehen ihm die Abitur-Abschlussprüfungen bevor

Sicher ist allerdings für Lewin: „Wenn Corona vorbei ist, dann habe ich ein volles Programm“. Als Schüler des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums, ein Musikgymnasium in Stuttgart, stehen Lewin nächstes Jahr die Abitur-Abschlussprüfungen bevor. Ob das ein Problem für ihn sein könnte? Nein, sagt er entschieden. Weil: „Ich habe schon früher gesagt, meine Priorität ist Geige, nicht Schule“.

Um sich auch während der Pandemie weiterzubilden, hat der Korber an einem Meisterkurs unter der Leitung von Christoph Poppen in Portugal und Bayern teilgenommen. Negativ auf das Coronavirus getestet, durften lediglich neun Personen an diesem Intensivkurs teilnehmen.

Lewin Creuz musiziert mit einer Pistucci-Geige

Für Lewin ist es wichtig, dass er immer aktiv übt und sich weiterbildet. Seit zwei Jahren musiziert er mit einer Pistucci-Geige, einer Leihgabe des Großen Deutschen Musikinstrumentenfonds Hamburg. Bis zu seinem 30. Lebensjahr könnte er das Instrument behalten, deshalb muss er sich jährlich neu darum bewerben – und sein Können unter Beweis stellen.

Er sieht es als eine sehr große Chance an, mit der Geige von Giovanni Pistucci aus Neapel zu musizieren. Das Instrument, das mehr als einhundert Jahre alt ist, habe die Besonderheit, an jeder Stelle eine andere Klangfarbe zu haben, so Creuz.

Rückblickend auf das Jahr 2020 sagt er, dass er es sehr schade gefunden habe, dass die Kulturbranche besonders hart von der Coronakrise getroffen wurde. Er hätte sich Konzerte unter sehr strengen Corona-Auflagen gewünscht. „Was uns von anderen Lebewesen unterscheidet, ist Literatur, Musik und Kunst“, sagt er. Und: „Gerade in der Corona-Zeit tun Unterhaltung und Musik gut.“

Violinspiele auf Youtube

Für diejenigen, die sich für sein Violinenspiel interessieren, hat er auf seinem gleichnamigen Youtube-Kanal Videos von sich hochgeladen.

Auch wenn der 17-jährige Lewin Creuz sehr gerne joggt, für den Halbmarathon trainiert und Tischtennis spielt, schlägt sein Herz für etwas ganz Besonderes: die Violine. Im Alter von etwa drei Jahren hat der Korber seine Leidenschaft für das Streichinstrument entdeckt. Doch beinahe wäre er als Kleinkind davon abgehalten worden. Wie, das erzählt seine Mutter Annette Creuz: „Ich wollte eigentlich nicht, dass er die Mädels stört.“ Gemeint sind Lewins Schwestern Pauline und Sarah, heute 19 und 21

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper