Korb

Kein Wohnraum, keine Zukunft: Geduldete Asylbewerber in Korb plagt die Perspektivlosigkeit

Asylantenheim
Die Bewohner des Flüchtlingsheims kommen größtenteils aus Syrien, Nigeria, Irak und Gambia. © Gabriel Habermann

In der Gemeinde Korb haben viele Menschen eine neue Heimat gefunden – darunter auch welche, die vor Krieg, Konflikten oder Verfolgung nach Deutschland geflohen sind. Derzeit leben in dem Weinort insgesamt 227 Asylbewerber, davon 105 in der kommunalen Anschlussunterbringung und 122 in privaten Wohnräumen. Damit sich diese Menschen in kürzester Zeit in Korb wohlfühlen und sich einleben, spielt die Integrationsarbeit eine sehr große Rolle.

Zwei Integrationsbeauftragte und zwei

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich