Korb

Kiosk im Korber Bädle bekommt Anbau: Gemeinde gibt Zuschuss

KorbFreibad
Auch der Beckenrand soll saniert werden. © Gaby Schneider

Der Bädlesverein Korb plant, die Innenfläche des Kiosks zu vergrößern. Auch die bestehende Terrasse soll ein größeres Dach bekommen. Außerdem möchte der Verein den Beckenrand sanieren und hat die Gemeinde Korb deswegen um einen Zuschuss in Höhe von 40 000 Euro gebeten – dieser soll nicht etwa neu ausgezahlt werden, vielmehr sollen dem Bädlesverein Schulden in dieser Höhe erlassen werden.

Die Gemeinde hatte dem Bädlesverein nämlich 2014 ein Darlehen für die Sanierung des Freibadbeckens gewährt. Das Darlehen hat der Verein inzwischen zu einem großen Teil schon zurückgezahlt. Übrig ist im Moment ein Restbetrag von eben 40 000 Euro, die noch zurückgezahlt werden müssten. Gerne würde der Bädlesverein das Geld aber direkt in die Modernisierung des Bades stecken.

Neuer Pächter seit Anfang der Saison

Der Bädlesverein hat nicht nur die Schwimmbecken mit Liegewiese von der Gemeinde gepachtet und leitet den Freibadbetrieb. Auch das Kioskgebäude ist im Mietvertrag inbegriffen. Der Vertrag über die Nutzungsüberlassung sieht vor, dass der Verein den Kiosk selbst betreibt oder verpachtet. Erst vor kurzem hat der Kiosk einen neuen Pächter bekommen. Dieser bietet schwäbische und italienische Gerichte an und hatte schon kurz nach Saisonbeginn mit dem Gedanken gespielt, nicht im Herbst zu schließen, sondern ganzjährig im Kiosk Gastronomie zu betreiben. Diesem über die Öffnungszeiten des Freibads hinausgehenden Betrieb müsste die Gemeinde aber noch gesondert zustimmen.

Der Bädlesverein plant, die Innenfläche des Kiosks im nördlichen Bereich zu erweitern. Die Verkaufsfläche soll durch die Verlängerung des bestehenden Baukörpers größer werden. Gleichzeitig soll die Terrasse eine weitläufigere Überdachung bekommen. Außerdem soll das Dach des Kiosks verändert werden. Und das Gebäude soll neue Rollläden bekommen. Innen soll die Decke lebensmittelgerecht abgehängt werden. Rund 80 000 Euro setzt der Bädlesverein als Kosten für die Baumaßnahmen am Kiosk an.

Fliesen sind verwittert und müssen getauscht werden

Doch damit noch nicht genug: Laut Verein sind die Fliesen der Beckenumrandung mittlerweile schadhaft und müssen komplett erneuert werden. Grund für die Schäden sei der Verschleiß durch Witterung und Frost. Die Fliesen sollen nicht einfach ersetzt werden: Durch ein „neuartiges Verfahren auf Kunststoff-Harz-Basis“, so der Verein in der entsprechenden Sitzungsvorlage für den Korber Gemeinderat, soll der Beckenrand so saniert werden, dass das Witterungsproblem dauerhaft gelöst ist. Entfernen und entsorgen will der Bädlesverein die alten Fliesen selbst. Trotz dieser Eigenleistung bleiben nach Berechnung des Vereins Kosten in Höhe von rund 20 000 Euro.

Die Gemeindeverwaltung hat in der jüngsten Sitzung dem Gremium vorgeschlagen, der Baumaßnahme am Kiosk und dem Zuschuss von 40 000 Euro zuzustimmen. Die Verwaltung sehe darin eine „Verbesserung der Bewirtungssituation“, so die Vorlage.

"Der Verein leistet wirklich Unglaubliches"

In der Vergangenheit seien ohnehin verschiedenen Vereinen ein Zuschuss für vergleichbare Projekte gewährt worden. Da betrug die Höhe der Zuschüsse in der Regel nur 20 Prozent. Aber da das Bädle ja eine gemeindeeigene Einrichtung sei, die vom Bädlesverein nur betrieben wird, werde ausnahmsweise ein Zuschuss in Höhe von 40 Prozent vorgeschlagen: also 40 000 Euro.

Der Gemeinderat ist diesem Vorschlag gerne nachgekommen und hat den Antrag einstimmig angenommen. „Der Verein leistet wirklich Unglaubliches“, lobte Jürgen Klotz (SPD). Gerade, dass der Verein so viel in Eigenleistung macht, entlaste die Gemeinde ja auch, schloss sich Ratskollege Martin Zerrer an (CDU/Freie Wähler). Zwar sei es auffällig, dass jedes Jahr ein neues Projekt anstehe. Aber es sei eine „tolle Sache“, dass der Verein das Bädle so in Schuss halte, sagte Albrecht Ulrich (Korber Freie Bürger).

Der Bädlesverein Korb plant, die Innenfläche des Kiosks zu vergrößern. Auch die bestehende Terrasse soll ein größeres Dach bekommen. Außerdem möchte der Verein den Beckenrand sanieren und hat die Gemeinde Korb deswegen um einen Zuschuss in Höhe von 40 000 Euro gebeten – dieser soll nicht etwa neu ausgezahlt werden, vielmehr sollen dem Bädlesverein Schulden in dieser Höhe erlassen werden.

Die Gemeinde hatte dem Bädlesverein nämlich 2014 ein Darlehen für die Sanierung des Freibadbeckens

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper