Korb

Korb bekommt einen Waldkindergarten

Korb bekommt einen Waldkindergarten_0
Der neue Korber Waldkindergarten mit Sabine Jenner, Matthias Greiner und Carola Wolfinger (v.l.). © ZVW/Danny Galm

Korb. Matthias Greiners im Januar geborene Tochter ist sichere Kandidatin für den neuen Korber Waldkindergarten. Für Sabine Jenners Baby, das bald auf die Welt kommt, gilt das Gleiche. Diese Mentoren und Gründer des neuen Korber Waldkindergartens amtieren jetzt als Chefs im Trägerverein Waldbande. Als Eltern setzen sie auf Naturpädagogik und Naturerlebnis. Und Greiner, der Jäger und Imker, betreut freitags mit Carola Wolfinger auch die Waldbande.

Der neu gegründete Verein Waldbande e. V.,  unter Vorsitz von Matthias Greiner und Sabine Jenner, wird im Oktober einen Naturkindergarten eröffnen. Da eine verlängerte Öffnungszeit gewährleistet ist, sind die bis zu 20 Kids täglich sechs Stunden am Stück betreut. Aus Sicht des Rathauses eine sehr gute Ergänzung zum bestehenden pädagogischen Angebot.

Die Gemeinde bezuschusst den Waldkindergarten mit 90 000 Euro

Die Erzieherinnen Ina Koob, Lena Witt und Sanja Prica-Carriero haben ihre Arbeitsverträge schon unterschrieben. Neun Mitglieder zählt der Verein aktuell, wobei immer ein Elternteil der angemeldeten Kinder in den Verein automatisch aufgenommen wird, um an der Organisation und pädagogischen Gestaltung der Arbeit mitzuwirken.

Eine transparente Finanzierung des Trägervereins und die Mitbestimmung der Eltern sind dem Vorstandsduo sehr wichtig. Hinter dem Projekt „stehen ein richtiges Konzept und ein Businessplan“, betont Sabine Jenner. Die Gemeinde, in dessen Bedarfsplanung der Waldkindi firmiert, bezuschusst ihn mit 90 000 Euro jährlich.

Sabine Jenners Ehemann und Kärcher-Chef Hartmut Jenner, der dem Verein den Start mit einem Privatkredit ermöglichte, übernahm das Amt des Kassenwarts. „Die Eltern sollen sich mit dem Verein identifizieren“, sagt Matthias Greiner, „so kriegen wir die Familien in die Natur. Denn nicht nur das Kind soll den Wald entdecken.“

Naturpädagogisches Freizeitangebot

Laut dem Ersten Vorsitzenden ist die Hälfte der 20 Plätze schon belegt. Ihm und Sozialpädagogin Carola Wolfinger, die bis März freitagnachmittags für ihre Waldbande auf dem Hanweiler Sattel erlebnispädagogische Freizeitangebote organisierte, ist wichtig, das auch dieses Angebot künftig unter dem Dach des Vereins weitergeführt wird.

Vom neuen Waldkindergarten zum naturpädagogischen Freizeitangebot für Schulkinder unter dem Namen Waldbande solle es einen „fließenden Übergang“ geben, sagt Carola Wolfinger. Matthias Greiner, von Beruf Steuerfachwart und in der Freizeit passionierter Jäger und Imker, dem Naturverbundenheit und das Wissen um heimische Fauna und Flora ein Herzensanliegen sind, wird die Waldbande an ihrer Seite begleiten. „Ich habe eine Affinität, den Kindern das beizubringen. Ich habe früher Kindergartenführungen im Wald gemacht“, sagt der 34-Jährige.

Wie eine Frischluftkur, die beim Entschleunigen hilft

Ohne Zwang unter freiem Himmel die Natur erforschen, in ihr spielen, dabei die Sinne schärfen, Geschicklichkeit einüben, die Neugier wecken und kreativ sein, darum geht es in der Naturpädagogik. „Die Kinder werden nicht bespaßt, sondern sie lernen“, erklärt Carola Wolfinger den pädagogischen Ansatz ihrer Waldbande.

„Aber die Inputs sind nicht schulisch.“ Ein Beispiel: Kinder betasten, streicheln und erriechen mit verbundenen Augen die Rinde eines Baumstamms und müssen ihn hinterher wieder finden. „So wird der Baum belebt“, sagt Wolfinger, „so entsteht ein Bezug.“

Den Wald mit allen Sinnen erleben. Was Natur bedeutet, gehe vielen Kindern ab, beklagt Vereinschef Greiner. Der Kindergarten mit gepflegtem Bauwagen auf einer Baumwiese steht nicht nur für Entschleunigung, für Ausgleich und Spaß. Er wirkt auch positiv auf die Gesundheit der Kids – wie eine „Frischluftkur“. Das Immunsystem werde angekurbelt, sagt Greiner. Kids, die bei Wind und Wetter durch den Wald streifen, sind immunisiert und robuster.


Tag des Bauwagens

Auf dem Gelände am Hanweiler Sattel werden beim Tag des offenen Bauwagens am Sonntag, 15. Juli, von 11 bis 15 Uhr Einblicke in den Waldkindergarten und das erlebnispädagogische Angebot für Schulkinder gegeben.