Korb

Party, Alkohol und laute Musik: Was am 1. Mai in Korb erlaubt ist

Mai-Hanweiler-Sattel
Archivfoto: Mai-Feier im Jahr 2018 auf dem Kleinheppacher Kopf. © Benjamin Büttner

Der 1. Mai lockt viele Menschen ins Freie – zu sogenannten Maifeiern. Die Vorbereitungen bei der Polizei, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und der Gemeinde sind abgeschlossen, teilt die Gemeinde Korb in einer Pressemitteilung mit.

Stadt Winnenden wurde in Vorbereitungen miteinbezogen

Auch in diesem Jahr wurde die Stadtverwaltung Winnenden in die Vorbereitungen miteinbezogen. Grund ist die Ausweitung der Allgemeinverfügung, die das Mitführen und Nutzen von Lautsprecheranlagen im öffentlichen Bereich verbietet.

Viele Jugendliche wanderten zum Kleinheppacher Kopf oder Hanweiler Sattel

Ausgestattet mit Leiterwagen, Alkohol und teilweise auch unüberhörbarer Musik wanderten in der Vergangenheit viele Jugendliche aus dem Rems-Murr-Kreis zum Kleinheppacher Kopf oder Hanweiler Sattel. In den vergangenen Jahren kam es am 1. Mai rund um diesen Bereich immer wieder zu Lärmbeschwerden, Einsätzen der Rettungskräfte und jeder Menge Müll.

Gerade bei schönem Wetter wurde ausgelassen gefeiert

Beliebte Treffpunkte waren am 1. Mai vor der Pandemie die Grill- und Spielplätze am Kleinheppacher Kopf und am Hanweiler Sattel. Gerade bei schönem Wetter wurde dort ausgelassen gefeiert. Wie dieser Tag nun nach zwei Jahren und mit  eventuellen Beschränkungen ablaufen wird, bleibt abzuwarten.

Für die Mitarbeiter von Polizei, DRK, Forst und Gemeinde ist eine Vorbereitung erforderlich: Die Einsätze der Polizeibeamten und Rettungskräfte vor Ort müssen koordiniert werden, auch das Reinigen der Bereiche am nächsten Tag erfordert viel Einsatz.

Die ausgearbeitete Konzeption wird immer wieder aktualisiert, um eine ausgelassene Feier in geordneten Bahnen zu halten, schreibt die Korber Gemeindeverwaltung. Auch in diesem Jahr werden die Polizei und das DRK bei den beliebten Treffpunkten vor Ort sein. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass dies für die Durchführung von Kontrollen und Hilfsmaßnahmen sinnvoll ist. Die Kontrollen werden auch im Bereich der Buswendeschleife Hanweiler und im Ortsgebiet Hanweiler durchgeführt.

Auf dem Kleinheppacher Kopf und Hanweiler Sattel gibt's mobile Toiletten

Mobile Toiletten werden sowohl auf dem Kleinheppacher Kopf als auch am Hanweiler Sattel im Bereich des Spiel- und Grillplatzes aufgestellt. So soll verhindert werden, dass die Notdurft in der freien Landschaft verrichtet wird.

Seit Jahren werden mittels einer Allgemeinverfügung das Mitführen und Verwenden von Verstärkeranlagen für den öffentlichen Bereich des Hanweiler Sattels und für den Grill- und Spielplatz am Kleinheppacher Kopf am 1. Mai verboten. Auch der Bereich um die Buswendeschleife in Hanweiler ist in diese Allgemeinverfügung mit einbezogen. Die Stadt Winnenden hat eine entsprechende Verfügung für den angrenzenden Bereich in Hanweiler erlassen. Die Polizei hat in der Vergangenheit vor Ort festgestellt, dass der Einsatz von Musikanlagen ein Problem darstellt. Neben kleineren Radiogeräten – die nicht von der Allgemeinverfügung betroffen sind – werden mittlerweile teils große Aufbauten an Musik- und Verstärkeranlagen auf Handwagen oder sogar motorisierten Fahrzeugen mitgebracht, so die Gemeinde.

Aufgrund immer leistungsfähigerer Anlagen hätten Probleme durch die Beschallung mit Lautsprecheranlagen stetig zugenommen. Die übermäßige und massive Beschallung kann zu Gesundheitsschäden führen und das durch den Alkoholkonsum schon teilweise vorhandene Aggressionspotenzial steigern.

Mit der Allgemeinverfügung soll diesem Problem entgegengewirkt werden. Die Polizei habe so ein adäquates Mittel, um gegen Belästigungen und Gefahren schnell und unkompliziert vorgehen zu können, heißt es aus dem Korber Rathaus. Der Erlass der Allgemeinverfügung habe sich in der Vergangenheit bewährt.

Am Spiel- und Grillplatz stehen Müllcontainer bereit

Es werden wieder große Müllcontainer am Spiel- und Grillplatz auf dem Kleinheppacher Kopf und am Hanweiler Sattel aufgestellt. Die Besucher werden gebeten, „mit wenig Aufwand“ ihre Abfälle in die aufgestellten Container zu werfen und dadurch die Allgemeinheit erheblich zu entlasten. Die Gemeindeverwaltung appelliert an alle Besucher, den Platz so zu verlassen, wie sie ihn selbst auch anzutreffen wünschen. Es sollte nicht der Gemeinde und damit der Allgemeinheit überlassen werden, den zurückgelassenen Müll zu entsorgen.

Bei den Aufräumarbeiten am 2. Mai unterstützen auch in diesem Jahr Schulklassen der Salier-Realschule Waiblingen mit einigen Eltern den gemeindlichen Bauhof tatkräftig. Die Gemeinde freut sich, dass diese Aktion auch in diesem Jahr wieder möglich ist, und belohnt diesen vorbildlichen Einsatz der Schüler mit einem Zuschuss zur Klassenkasse. Alle Besucher sind gehalten, Rettungswege frei zu halten.

Der 1. Mai lockt viele Menschen ins Freie – zu sogenannten Maifeiern. Die Vorbereitungen bei der Polizei, dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und der Gemeinde sind abgeschlossen, teilt die Gemeinde Korb in einer Pressemitteilung mit.

Stadt Winnenden wurde in Vorbereitungen miteinbezogen

Auch in diesem Jahr wurde die Stadtverwaltung Winnenden in die Vorbereitungen miteinbezogen. Grund ist die Ausweitung der Allgemeinverfügung, die das Mitführen und Nutzen von Lautsprecheranlagen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper