Korb

Richtfest für Kiosk-Erweiterung im Korber Bädle: 2022 gibt es frisches Eis

RichtfestBaedle
Am Samstag wurde im Korber Bädle das Richtfest für den erweiterten Kioskbereich gefeiert. © ZVW/Gaby Schneider

Ein intensiver Duft nach Zimt, Glühwein und Punsch lag am Samstagnachmittag über dem Korber Bädle und vermischte sich mit dem einer deftigen Gulaschsuppe. Ein knappes halbes Hundert aus den Reihen der 1695 Vereinsmitglieder war bereits vormittags zum Arbeitseinsatz zusammengekommen, um die Anlage blätterfrei zu machen und für die stille Jahreszeit vorzubereiten. Daran anschließend begingen sie das Richtfest des neuen Anbaus an den Kiosk.

Einen Tag nach dem Hundebadetag begannen die Arbeiten

In Rekordtempo sei der errichtet worden, konnte der Vereinsvorsitzende Albert Heinrich stolz vermelden. Nachdem man bereits während der vergangenen Sommersaison die Pläne ausgearbeitet hatte, seien sie am 14. September dem Gemeinderat zur Genehmigung vorgelegt worden. Und nur sage und schreibe zwei Tage später habe er bereits die Genehmigung erhalten. „Korb macht es möglich“, da könne sich so manche Baubehörde ein Beispiel nehmen. Nachdem am 25. September mit dem traditionellen Hundebadetag die Saison beendet wurde, habe man bereits einen Tag später vor dem Kiosk den Bodenbelag herausgerissen.

Am vergangenen Montag sind laut Albert Heinrich die Holzbalken für die Erweiterung geliefert worden und nun, nach einem bemerkenswerten Kraftakt der beauftragten Firma „Die Dachdecker“, könne man nun schon Richtfest feiern. Er habe darauf gedrängt, dass man noch alles unters Dach bekomme, bevor das schlechte Wetter Einzug hält. Dann könne man sich in aller Ruhe dem Innenausbau und den Installationen widmen.

Neue Fotovoltaikanlage soll 38.000 Kilowattstunden Strom liefern

Man habe die Erweiterung des Kiosks ins Auge gefasst, so Heinrich, um den Pächtern die Möglichkeit einzuräumen, in der nächsten Saison ihr Angebot zu erweitern. Den hungrigen Badegast erwarteten nicht nur noch mehr Speisen als bisher, sondern auch frisch zubereitetes Speiseeis. Und sollte das Wetter einmal nicht so ganz mitspielen, dann könne man sein Essen zukünftig geschützt hinter einer transparenten Jalousie genießen, selbst bei Temperaturen von knapp über fünfzehn Grad sowie Wind und Regen, wie sie die vergangene Saison bescherte. Und damit nicht genug, begeisterte sich Heinrich, nach Abschluss aller Arbeiten werde die auf dem Dach installierte Fotovoltaikanlage 38.000 Kilowattstunden Strom liefern und damit dem Korber Bädle einen „so gut wie energieneutralen Betrieb ermöglichen“.

Die Kosten für die Erweiterung des Kioskbereichs liegen bei rund 100.000 Euro

„Wenn der Chef des Bädlesvereins um etwas bitte“, gestand sichtlich gut gelaunt Bürgermeister Jochen Müller, könnten nur wenige „Nein“ sagen. Wenn man das Baugesuch postwendend bearbeitete, dann habe dies womöglich auch daran gelegen, dass man es möglichst schnell vom Tisch haben wollte. Der Verein habe die Gemeinde nicht nur ins Boot nehmen müssen, weil ihr das Grundstück gehöre, sondern auch deshalb, weil es ums liebe Geld gegangen sei. An die hunderttausend Euro habe der Verein investiert, so Müller, für den Anbau, die Fotovoltaik und Renovierungsarbeiten. 40.000 Euro davon habe die Gemeinde beigesteuert. Das sei einerseits viel Geld, aber es sei auch gut investiert in die Bäderinfrastruktur der Gemeinde. Und auf die könnten die Korber mit Fug und Recht stolz sein. Denn sie bestehe nicht nur aus dem Bädle, sondern verfüge mit dem Hallenbad über einen weiteren Baustein, wenn es in ein paar Tagen neu eröffnet werde – „falls uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht“.

Ein intensiver Duft nach Zimt, Glühwein und Punsch lag am Samstagnachmittag über dem Korber Bädle und vermischte sich mit dem einer deftigen Gulaschsuppe. Ein knappes halbes Hundert aus den Reihen der 1695 Vereinsmitglieder war bereits vormittags zum Arbeitseinsatz zusammengekommen, um die Anlage blätterfrei zu machen und für die stille Jahreszeit vorzubereiten. Daran anschließend begingen sie das Richtfest des neuen Anbaus an den Kiosk.

Einen Tag nach dem Hundebadetag begannen die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper