Korb

Seeplatz in Korb ist kein Freibad und lockt doch Menschen ins Wasserbecken

Korber Seeplatz
Das Wasserbecken am Korber Seeplatz. © Benjamin Büttner

Scheinbar als eine kostenlose Alternative zum Korber Freibad haben einige Erwachsene in den vergangenen Tagen das Wasserbecken am Seeplatz gesehen – und sich darin unerlaubterweise abgekühlt. Doch die Gemeinde erinnert nochmals daran, dass es sich hierbei um kein Freibad, sondern ein Zierbecken handelt. Für Kinder sei es ein Angebot, die Füße ins Wasser zu strecken oder dem Spielzeugboot durch das Becken hinterherzujagen.

Nach regnerischen Tagen stieg das Thermometer am Wochenende wieder auf fast 30 Grad. Das gute Wetter lockte wieder viele Menschen nach draußen – auch die Korber Ortsmitte war am Sonntag (27.06.) belebt. Sind wieder Menschen im Wasser gewesen?

Keine Menschen, dafür leere Eisbecher und benutzte Alltagsmasken im Wasser

Während die Kinder auf dem Rasen, direkt neben dem Wasserbecken, Fußball spielten, überließen die Erwachsenen das Spielen den Profis und genossen bei Eis und Kaffee das Europameisterschaftsspiel zwischen den Niederlanden und Tschechien. Zwar befanden sich an diesem Tag keine Menschen im Becken, dafür drei leere Eisbecher, eine Alltagsmaske und ein Fußball. Das Letztere, was sich dort verirrt hatte, versuchten drei Jungs wieder aus dem Wasser zu fischen, um ihr Spiel fortsetzen zu können.

Planschen den Kindern überlassen

Doch nicht immer dient das Wasserbecken wohl zur Dekoration und Verschönerung der Ortsmitte, weshalb sich die Korber Gemeindeverwaltung gezwungen fühlt, an die Bürger zu appellieren. Sie bittet Bürgerinnen und Bürger, „das Planschen im See zu unterlassen, oder wenn, dann nur den Kindern zu überlassen“. Die Verwaltung wollte, bevor mit einem Bußgeld gedroht wird, erst auf die Situation hinweisen.

Für diejenigen, die bei steigenden Temperaturen das Bedürfnis haben, sich abzukühlen, rät die Verwaltung, das Bädle aufzusuchen, das sich nur 400 Meter entfernt, in der Steinstraße, befindet. „Dort gibt es auch die passende Umgebung, um sich von der Sonne wieder trocknen zu lassen“, heißt es aus dem Rathaus. Der Gemeindevollzugsdienst kontrolliert diesen Bereich bereits laut Verwaltung regelmäßig, Badelustige am Seeplatz wurden aber noch nicht angetroffen.

Ist das Freibad zu teuer?

Spielen die gestiegenen Eintrittspreise des Freibads eine Rolle? Halten sie Freibadfans zurück? Wohl kaum, trotz Eintrittspreis-Erhöhung hatte der Bädlesverein in dieser Saison einen Zulauf wie noch nie. Bädles-Chef Albert Heinrich sagte im Mai im Gespräch mit unserer Redaktion: „Es ist seither kein Tag vergangen, an dem kein Mitgliedsantrag kam. Wir haben die 1000er-Mitgliedsmarke geknackt.“

Scheinbar als eine kostenlose Alternative zum Korber Freibad haben einige Erwachsene in den vergangenen Tagen das Wasserbecken am Seeplatz gesehen – und sich darin unerlaubterweise abgekühlt. Doch die Gemeinde erinnert nochmals daran, dass es sich hierbei um kein Freibad, sondern ein Zierbecken handelt. Für Kinder sei es ein Angebot, die Füße ins Wasser zu strecken oder dem Spielzeugboot durch das Becken hinterherzujagen.

Nach regnerischen Tagen stieg das Thermometer am Wochenende

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper