Korb

Viele neue Wohnungen in Kleinheppach

Kleinheppach_0
Aufwendig und teuer war es, das „Türmle“ des Kleinheppacher Rathauses vor dessen Abriss zu sichern – nun verrottet das Gebälk auf dem Bauplatz fürs Dorfgemeinschaftshaus. Ortsvorsteher Gerhard Liebhard hofft, dass hier vom Frühjahr 2019 an wirklich gearbeitet wird. © Habermann / ZVW

Korb-Kleinheppach. Zahlreiche alte Gebäude sind in Kleinheppach in den vergangenen Jahren abgerissen worden. Oftmals waren es großzügig genutzte Bauernhäuser, die Mehrfamilienhäusern wichen. In der Endersbacher Straße wird ein solches Projekt gerade umgesetzt. Die Bauplätze Kelter und Dorfhaus liegen noch brach, beim Lamm haben die Abbrucharbeiten noch nicht begonnen.

Wer mit Ortsvorsteher Gerhard Liebhard (68) durch Kleinheppach spaziert, dem wird bewusst: Die anstehenden Veränderungen sind Teil einer Entwicklung, die schon seit Jahren im Gange ist. Hier stand einmal ein altes Bauernhaus, dort eine ehrwürdige Gaststätte – heute wohnen da Menschen in Reihen- oder Mehrfamilienhäusern.

Vier größere Bauprojekte warten derzeit innerorts auf ihre Realisierung: das neue Dorfgemeinschaftshaus in der Brunnenstraße und Wohnhäuser in und ums ehemalige Gasthaus Lamm, gegenüber in der Endersbacher Straße sowie auf dem Grundstück der Kelter.

Insgesamt rund 60 Wohnungen entstehen so in Kleinheppach – hinzu kommen weitere 60 Wohnungen in den Neubaugebieten Westrand Hofäcker 1 und 2, die am vergangenen Mittwoch nach ihrer Erschließung eingeweiht wurden.

Dorfgemeinschaftshaus: Bürgerbegehren verzögerte den Baubeginn

Eigentlich sollte dort, wo bis Ende 2017 das Alte Rathaus stand, schon vor mehr als einem Jahr mit dem Bau eines Dorfgemeinschaftshauses begonnen werden. Doch ein Bürgerbegehren verzögerte den Abbruch und damit den Baubeginn. Auch die Hoffnung, dass die Kreisbaugesellschaft in diesem Sommer mit den Arbeiten beginnen würde, zerschlug sich: Es fand sich auf die Ausschreibung hin kein Bauunternehmen, das das Vorhaben zu einem für die Kreisbau akzeptablen Preis umsetzen wollte. Nun bietet die Brache mit dem „Türmle“ des Alten Rathauses – das mit großem Aufwand gerettet wurde, nun aber verrottet – einen traurigen Anblick. Die gute Nachricht: Im Frühjahr soll mit dem Bau begonnen werden. Die Kreisbaugesellschaft befindet sich laut Pressesprecherin mit interessierten Bauunternehmern in der Feinabstimmung. Im Kleinheppacher Dorfgemeinschaftshaus sollen zwölf Wohnungen, das Steinzeitmuseum, die Bücherei, das Ortsvorsteherbüro, eine Arztpraxis und eine öffentliche Toilette untergebracht werden.

Gasthaus Lamm: 16 Wohnungen mit Tiefgarage

Wenige Meter weiter sollen laut der Firma Ideal-Bau, die das Projekt umsetzt, 16 neue Wohnungen mit Tiefgarage im und um das Gasthaus Lamm herum entstehen. „Alles Schwarzbauten“, sagt Ortsvorsteher Gerhard Liebhard über die bestehnden, in die Jahre gekommenen Anbauten rund um das alte, denkmalgeschützte Gebäude. Sie sollen allesamt abgebrochen werden. Das Fachwerkhaus selbst bleibt stehen. Ariel Wojewodka von Ideal-Bau rechnet damit, dass die Abbrucharbeiten im Mai beginnen. Momentan entwickelt ein Architekturbüro die Wohngebäude, ein Baugesuch soll dann Ende November eingereicht werden. Für die neuen Wohnungen gibt es bereits Interessenten. Momentan vermietet die Ideal-Bau das Lamm-Hotel an die Montage-Trupps von Handwerksfirmen.

Endersbacher Straße 5: Sechs der acht Wohnungen bereits verkauft

Direkt gegenüber dem Gasthaus Lamm wird derzeit am Rohbau gearbeitet. Die Firma Wohnwert baut hier ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen. Bis zum Frühjahr stand hier noch ein altes Bauernhaus mit Scheune. Bei Wohnwert geht man davon aus, dass das neue Gebäude im August oder September 2019 fertiggestellt wird. Sechs der acht Wohnungen sind bereits verkauft. Die Tiefgaragenzufahrt liegt, wie auch die der Wohnungen, die im und ums Lamm herum entstehen, in der Endersbacher Straße. Diese wird im Zuge der Bauarbeiten verbreitert.

Kelterstraße: 22 Wohnungen mit 33 Tiefgaragenstellplätzen

Bei ihrem zweiten größeren Projekt in Korb ist die Waiblinger Firma noch nicht so weit. 22 Wohnungen mit 33 Tiefgaragenstellplätzen sollen laut Ortsvorsteher Liebhard dort entstehen, wo im Februar die Kelter abgerissen wurde. Noch liegt das Grundstück an der Kelterstraße brach, ein Baugesuch der Firma Wohnwert ist noch nicht im Korber Rathaus eingegangen. Das Projekt befinde sich noch in der Entwurfsphase, heißt es aus Waiblingen.


Schnelles Internet

Gute Nachrichten für die zukünftigen Bewohner der Neubaugebiete Westrand Hofäcker II und III: Die Telekom versorgt diese mit Glasfaser-Anschlüssen. Die Erschließung ist laut Pressemitteilung Ende Oktober abgeschlossen worden. Es seien Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabyte pro Sekunde möglich. Wer so schnell surfen will, muss die Telekom sechs Monate vor dem Einzug beauftragen.