Leutenbach

Amelie ganz vorne dabei: Deutsche Vizemeisterin im Hundesport

Amelie
Amelie mit Hund Grappa und der Siegerurkunde in Hirschau. © Privat

Amelie ist sehr zufrieden von den deutschen Meisterschaften im Gebrauchshundesport zurückgekehrt. Im bayrischen Hirschau hat die Zehnjährige den Titel des Deutschen Jugendvizemeisters 2021 erreicht. Insgesamt 257 Punkte haben die Leistungsrichter ihr und Grappa zugeteilt.

Bei ihrer ersten Prüfung war sie erst sechs Jahre alt

Bereits im August haben Amelie Negele und Grappa sich auf der Verbandsmeisterschaft in Leutenbach zu der deutschen Meisterschaft qualifiziert. Ihr erstes Turnier, die Begleithundeprüfung, hat die Hundeliebhaberin aber schon mit sechs Jahren absolviert. Amelie erzählt, dass diese Prüfung eher einfache Aufgaben beinhaltet und somit die leichteste ist. Kerstin Negele erklärt, dass die Teilnahme an Turnieren im Gebrauchshundesport, sobald man lesen kann, erlaubt ist. Amelie ist somit als Jugendliche noch bis zu ihrem 18. Lebensjahr in die unterste Klasse eingestuft. Aber auch die leichtesten Prüfungen seien anspruchsvoll, berichtet Kerstin Negele. Unter anderem, weil Teilnehmer die Prüfungsordnung und den Ablauf auswendig kennen müssen. Vielleicht entscheiden sich deswegen nur wenige Jugendliche, an einer Meisterschaft teilzunehmen. „Es gibt keine richtige Konkurrenz“, sagt Amelie. An Gleichaltrigen mangelt es wohl im Hundesport. Trotzdem lobt Kerstin Negele ihre Tochter für die starke Leistung.

Die Zehnjährige hat sich vorgenommen, mehrmals in der Woche zu trainieren

Vor der Meisterschaft am Wochenende des 25. September war Amelie sehr aufgeregt, vor allem, weil sie nur acht Minuten Zeit hatte, um auf dem Prüfungsplatz zu üben. Zu Hause, auf dem Hundeplatz des Vereins der Hundefreunde Leutenbach, kennt sie sich aus, aber mit ihrer neuen Umgebung hätte sie sich gerne etwas länger vertraut gemacht. Trotzdem waren Amelie und Grappa gut vorbereitet. Für die Meisterschaft haben sie zwei- bis dreimal in der Woche trainiert. Hundesport, Schule und Freizeit zu balancieren war dabei gar nicht so einfach. Amelie berichtet, das Trainieren mit Grappa sei hin und wieder langweilig, weil die Hündin schon so viel kann. Trotzdem liebt sie ihre Zeit auf dem Hundeplatz. Und diese Zeit hat sich offensichtlich ausgezahlt. Im Wohnzimmer zeigt sie ihre Urkunde und ihren Pokal. Die Vizemeisterin hat sogar schon eine Glasvitrine für die zukünftigen Pokale bei ihrem Papa angefragt.

Fanclub für Amelie und Grappa: Verein reist mit nach Hirschau

Amelie ist genauso wie ihre Mutter im Verein der Hundefreunde Leutenbach aufgewachsen. Kerstin Negeles Großvater war sogar eines der Gründungsmitglieder des Vereins und jetzt ist sie selber 1. Vorsitzende. Es ist Tradition, als Leutenbacher Fanclub mit den Startern zu Meisterschaften zu fahren und in Wohnwagen vor Ort zu campen. Dieses Jahr war es wohl besonders cool. Amelie erzählt von einer Rodelbahn, einer Minigolfanlage und der schönen Natur, in der man so gut mit den Hunden spazieren gehen konnte. Die Unterstützung des Vereins weiß sie zu schätzen. Nach der Meisterschaft hat die ganze Gruppe Amelies und Grappas Erfolg auf der Sommerrodelbahn gefeiert und den Abend ausklingen lassen. Das nächste Turnier hat Familie Negele schon im Auge. Im Herbst geht es für Amelie und Grappa weiter in einer höheren Prüfungsstufe; der zweiten von drei Stufen. Für die Deutschen Vizemeister bedeutet das anspruchsvollere Disziplinen und noch mehr Training.

Amelie erzählt von einer eigenen Idee: Sommerferienprogramm für Hunde. „Das gibt es noch nicht!“, sagt sie. Sie will Kurse leiten, in denen sie anderen Kindern den Umgang mit Hunden beibringt, zum Beispiel wie man ihre Körperhaltung liest. Von Amelie kann man darüber einiges lernen. Auf Videos, die Kerstin Negele gezeigt hat, ist klar und deutlich zu sehen, dass die junge Hundeführerin weiß, was sie tut. Grappa wartet aufmerksam auf Anweisungen und lässt ihre Hundeführerin nicht aus dem Auge. „Grappa denkt mit“, erzählt Amelie. Die beiden bilden ein vertrautes und harmonisches Team. Zum Abschluss des Ferienprogramms soll eine Quiz-Schnitzeljagd über Hunde stattfinden. Amelie hat Freundinnen, die ihr helfen würden, und auch Mama und Oma sind schon eingeweiht.

Amelie ist sehr zufrieden von den deutschen Meisterschaften im Gebrauchshundesport zurückgekehrt. Im bayrischen Hirschau hat die Zehnjährige den Titel des Deutschen Jugendvizemeisters 2021 erreicht. Insgesamt 257 Punkte haben die Leistungsrichter ihr und Grappa zugeteilt.

Bei ihrer ersten Prüfung war sie erst sechs Jahre alt

Bereits im August haben Amelie Negele und Grappa sich auf der Verbandsmeisterschaft in Leutenbach zu der deutschen Meisterschaft qualifiziert. Ihr erstes

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper