Leutenbach

Coronavirus im Leutenbacher Kinderhaus: Weniger Kinder als befürchtet in Quarantäne, dafür alle Erzieherinnen

Kita zu
Das gilt bis auf weiteres. © Benjamin Büttner

Klare Aussage vom Landratsamt im Streit zwischen dem Leutenbacher Bürgermeister Jürgen Kiesl und seinem Kollegen, in dessen Kommune die an Covid 19 erkrankte Leiterin des Kinderhauses wohnt. Das Vorgehen dieser Kommune bei der Nachverfolgung der Kontaktpersonen der Frau sei für die Behörde „absolut nachvollziehbar“, so Pressesprecherin Martina Keck. In dem Streit geht es darum, ob alle Kinder, die in der Einrichtung betreut werden, als direkte Kontaktpersonen gelten und deshalb in Quarantäne

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar