Leutenbach

Security-Firma patrouilliert während Corona in Leutenbach

Sylke Kraska Security
Sylke Kraska hat schon viel erlebt bei „Citystreifen“, bei der Leutenbacher Hocketse noch nie eine Situation, die eskaliert ist. © Benjamin Büttner

Im Februar hatte der Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdiensts einen schweren Unfall. Seitdem fällt er aus. Ab Mitte März griff Corona, unter anderem mit Sperrungen der Spielplätze sowie der Freizeit- und Sporteinrichtungen. Da sei klar gewesen, dass die damit verbundene Überwachung nicht mit einer 450-Euro-Kraft zu bewältigen ist, so Simon Fröhlich, im Rathaus für die Bürgerdienste und das Ordnungswesen zuständig. Die Gemeinde beauftragte eine Securityfirma aus Marbach.

Seitdem halten

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich