Leutenbach

Von Blech zu Holz: Der ehemalige Leiter der BMW-Niederlassung in Winnenden sägt jetzt im Ruhestand Kerzenständer und Engel

herzeg
Seine „Sachen“, sagt Herzeg selbst, müssen nicht jedem gefallen. Sie finden aber immer mehr Abnehmer, auch dank Internet. © büttner

Von Blech zu Holz. Helmut Herzeg hat die Branche gewechselt, wenn man denn so will und sich traut, eine bekannte bayrische Automarke als Blech zu bezeichnen. Herzeg war lange Jahre Niederlassungsleiter von BMW Mulfinger in Winnenden. Mittlerweile, mit 65, im aktiven Ruhestand, ist er Hobbyschreiner und sägt aber nicht nur für sich.

Nach Winnenden sei er „zwangsversetzt“ worden

Der gelernte Industriekaufmann arbeitete am Anfang bei Kärcher, später bei Elko in Winterbach, und

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar